Steuerberater Berlin Michael Schröder Steuerberater
 

Elster Finanzamt: Elsterformular

Die online Steuererklärung per ELSTER zum Download vom Finanzamt

Elsterformular

Wir bieten Ihnen wichtige Informationen, die Sie für die Erstellung und Übermittlung Ihrer online Steuererklärung per Elster an das Finanzamt benötigen. Die Steuererklärung mit Elster an das Finanzamt ist einfacher, schneller, bequemer und mit weniger Papierkram verbunden. Sie finden hier außerdem das kostenlose Elsterformular zum Download.

 

 

 

 

Hinweis: Umsatzsatzsteuer-Voranmeldungen (ebenso wie Lohnsteueranmeldungen) dürfen seit Januar 2006 nur noch online per Elster an das Finanzamt übermittelt werden. Hier finden Sie die Buchhaltungssoftware MS-Buchhalter zum Download oder testen Sie kostenlos ein online Buchhaltungsprogramm.

 

 

Elsterformular - die online Steuererklärung vom Finanzamt

Wenn Sie Ihre Steuererklärung per Elster an das Finanzamt abgeben müssen oder wollen, dann benutzen Sie an statt der herkömmlichen Steuerformulare die online Steuererklärung. Das Finanzamt bearbeitet dann Ihre Steuererklärung schneller und verzichtet auf die üblichen Belege. Für die Elster-Steuererklärung benötigen Sie entweder ein herkömmliches Einkommensteuerprogramm oder Sie benutzen das Steuerprogramm der Finanzverwaltung Elsterformular online. Das kostenlose Steuerprogramm vom Finanzamt erhalten Sie unter www.Elster.de.(siehe auch kostenlose Einkommensteuer-Berechnung). Selbstverständlich erhalten Sie beim Finanzamt auch weiterhin die Steuerformulare; für Ihre Steuererklärung. Hilfe bei Ihrer Steuererklärung und Steuerberatung erhalten Sie beim Steuerberater.

 

Jetzt kostenlos Steuerertattung berechnen ...

Erhalten Sie eine Steuerrückzahlung und lohnt sich eine Steuererklärung?

Jetzt Steuererstattung & Kosten schnell und einfach berechnen ...


Sind Sie verheiratet?
Steuerpflichtige(r)   Ehepartner(in)
Jahresbruttolohn
Fahrtkosten: Einfache Entfernung Wohnung - Arbeitsstätte
Häusliches Arbeitszimmer
Doppelte Haushaltsführung
sonstige Werbungskosten
(Fortbildung, Arbeitsmittel etc.)
Kinder
Kinderbetreuungskosten
Haushaltsnahe Dienstleistungen
Spenden
Außergewöhnliche Belastungen
Kirchensteuer
1) Notwendige Mehraufwendungen, die einem Arbeitnehmer wegen einer beruflich veranlassten doppelten Haushaltsführung entstehen.
2) Eine doppelte Haushaltsführung liegt nur vor, wenn der Arbeitnehmer außerhalb des Ortes seiner ersten Tätigkeitsstätte einen eigenen Hausstand unterhält und auch am Ort der ersten Tätigkeitsstätte wohnt.
3) Das Vorliegen eines eigenen Hausstandes setzt das Innehaben einer Wohnung sowie eine finanzielle Beteiligung an den Kosten der Lebensführung voraus.
4) Als Unterkunftskosten für eine doppelte Haushaltsführung können im Inland die tatsächlichen Aufwendungen für die Nutzung der Unterkunft angesetzt werden, höchstens 1.000 Euro im Monat.
5) Aufwendungen für die Wege vom Ort der ersten Tätigkeitsstätte zum Ort des eigenen Hausstandes und zurück (Familienheimfahrt) können jeweils nur für eine Familienheimfahrt wöchentlich abgezogen werden.
6) Zur Abgeltung der Aufwendungen für eine Familienheimfahrt ist eine Entfernungspauschale von 0,30 Euro für jeden vollen Kilometer der Entfernung zwischen dem Ort des eigenen Hausstandes und dem Ort der ersten Tätigkeitsstätte anzusetzen.
7) Nummer 4 Satz 3 bis 5 ist entsprechend anzuwenden.
8) Aufwendungen für Familienheimfahrten mit einem dem Steuerpflichtigen im Rahmen einer Einkunftsart überlassenen Kraftfahrzeug werden nicht berücksichtigt.

 

Online Checkliste-Einkommensteuererklärung

 

Weitere Informationen zu ELSTER finden Sie im Steuerlexikon

 

Inhaltsverzeichnis Steuererklärung

Top Elster-Finanzamt



Buchhaltungssoftware & online
MS-Buchhalter 2017
Jetzt kostenlos downloaden …


Steuerberatung

Montag - Freitag 9 - 18 Uhr

Schmiljanstraße 7, 12161 Berlin
(Tempelhof-Schöneberg/ Friedenau)
E-Mail: Steuerberater@steuerschroeder.de



StBK/B

Steuerberater-Verband Berlin-Brandenburg e.V.

Datev

Weitere Informationen zu diesem Thema aus dem Steuer-Blog:

Steuererklärung und elektronische Daten: Was darf das Finanzamt bei Abweichungen machen?
Steuererklärung und elektronische Daten: Was darf das Finanzamt bei Abweichungen machen? Viele Daten des Steuerpflichtigen werden mittlerweile elektronisch an das Finanzamt übermittelt. Passiert bei der Übernahme dieser Daten ein Fehler, stellt sich die Frage, ob das Finanzamt den Steuerbescheid wegen offenbarer Unrichtigkeit ändern darf. Hintergrund Der Kläger hatte 2 Arbeitsverhältnisse...

Auskunftsersuchen: Finanzamt muss erst den Steuerpflichtigen fragen
Auskunftsersuchen: Finanzamt muss erst den Steuerpflichtigen fragen Erst wenn das Finanzamt aufgrund konkret nachweisbarer Tatsachen davon ausgehen kann, dass die Aufklärung durch den Beteiligten erfolglos bleiben wird, darf es sich an andere Personen wenden. Hintergrund X betreibt ein Import- und Exportgeschäft. Bei einer Außenprüfung hatte das Finanzamt festgestellt, dass X von einer Ge...

Einkommensteuer: Inländischer Wohnsitz und Änderungsbefugnis des Finanzamts
Der 3. Senat des Finanzgerichts Baden-Württemberg, Außensenate Freiburg, entschied mit Urteil vom 18. Juni 2015 (Az. 3 K 2075/12), der Kläger, ein Schweizer Staatsangehöriger, sei am Wohnsitz seiner Ehefrau und dem gemeinsamen Kind im Inland ansässig und unbeschränkt steuerpflichtig. Das Finanzamt habe aber aus verfahrensrechtlichen Gründen die zuletzt erlassenen Einkommensteuerbescheide 2004 bi...

Bekanntgabemangel: Keine Heilung, wenn Finanzamt Bekanntgabewillen aufgibt
Bekanntgabemangel: Keine Heilung, wenn Finanzamt Bekanntgabewillen aufgibt  Wird eine Bekanntgabevollmacht missachtet, gilt ein Einkommensteuerbescheid als nicht wirksam bekannt gegeben. Eine nachfolgende Weitergabe des Bescheids an den Bevollmächtigten kann zur Heilung des Bekanntgabemangels führen. Das gilt allerdings nicht, wenn das Finanzamt vorher ausdrücklich seinen Bekanntgabewillen aufg...

Ein Betriebsprüfer hat im Finanzamt seine regelmäßige Arbeitsstätte
Ein Amtsbetriebsprüfer, der ca. zwei Drittel seiner Tätigkeit in seinem Büro im Finanzamt ausübt, hat dort seine regelmäßige Arbeitsstätte. Dies hat der 4. Senat des Finanzgerichts Münster mit Urteil vom 12. Juni 2015 (Az. 4 K 3395/13 E) entschieden. Der Kläger ist als Betriebsprüfer beim beklagten Finanzamt beschäftigt. Ihm steht dort ein eingerichteter Arbeitsplatz zur Verfügung, den er im Stre...

Suche im Steuerblog:


www.steuerschroeder.de Steuerinformationen vom Steuerberater in Berlin

Steuerberatung und Steuererklärung vom Steuerberater in Berlin

Steuerberater-Twitter Steuerberater Dipl.-Kfm. Michael Schröder auf Xing kontaktieren Facebook