Steuerberater Berlin Michael Schröder Steuerberater
 
Steuerlexikon

Im Steuerlexikon finden Sie über 700 Fachbegriffe aus dem Steuerrecht einfach & verständlich erklärt.


Innergemeinschaftliche Lohnveredelung

Eine innergemeinschaftliche Lohnveredelung liegt vor, wenn die Be- oder Verarbeitung eines vom Auftraggeber an den Auftragnehmer überlassenen beweglichen körperlichen Gegenstandes vereinbart worden ist. Auftragnehmer und Auftraggeber müssen in verschiedenen EU-Staaten ansässig sein.

Beispiele

  1. a)

    Überlassung von Brettern und Holz zur Herstellung von Möbeln

  2. b)

    Überlassung von Garnen zur Herstellung von Stoffen

  3. c)

    Überlassung von Stoffen zur Herstellung von Kleidern und Blusen

  4. d)

    Überlassung von Kunststoffgranulat zur Herstellung von Plastikgeschirr

  5. e)

    Überlassung von Früchten zur Herstellung von Marmeladen

Die sonstige Leistung darf nicht als innergemeinschaftliche Lieferung unter § 3 Abs. 1a UStG fallen. Es darf sich daher nicht um eine Leistung handeln, die insgesamt als Werklieferung anzusehen ist. Bis zum 31.12.1995 galten diese Lohnveredelungen als innergemeinschaftliche Erwerbe. Da sich durch die bisherige Regelung im Umsatzsteuergesetz in Bezug auf das Merkmal der Funktionsänderung erhebliche Abgrenzungsschwierigkeiten ergeben haben, wurde diese Vorschrift mit Wirkung vom 01.01.1996 abgeändert. Nunmehr werden alle Be- oder Verarbeitungen eines beweglichen körperlichen Gegenstandes - unabhängig von einer eventuellen Funktionsänderung - einheitlich als sonstige Leistung behandelt.

Diese sonstigen Leistungen sind grundsätzlich in dem EU-Mitgliedstaat der Besteuerung zu unterwerfen, in dem der Lohnveredeler seinen Sitz hat (§ 3a Absatz 2 Nr. 3c UStG).

Wird vom Auftraggeber gegenüber dem Lohnveredeler eine USt-IdNr. eines anderen EU-Mitgliedstaates (also nicht des Staates, in dem der Lohnveredeler seinen Sitz hat) verwendet, so ist die Lohnveredelung dort zu versteuern. Eine Ausnahme gilt jedoch für die Fälle, in denen der Gegenstand nach der Lohnveredelung im Mitgliedstaat des Veredelers (Inland) verbleibt.

Eine ausführliche Darstellung der Behandlung von innergemeinschaftlichen Lohnveredelungen nach dem bis 31.12.1995 geltenden Recht mit verschiedenen Beispielen ergibt sich aus dem BMF-Schreiben vom 12.10.1993 (BMF, 12.10.1993 - IV A 2 -S 7100 a - 29/93, BStBl I 1993, 913.

Steuerberatung




Steuer App


Buchhaltungssoftware für PC & online
MS-Buchhalter
Jetzt kostenlos downloaden …

kostenlosen online Buchhaltung


Steuerberater


Schmiljanstraße 7, 12161 Berlin
(Tempelhof-Schöneberg/ Friedenau)
E-Mail: Steuerberater@steuerschroeder.de
Öffnungszeiten Steuerbüro: Mo. - Fr. 9 - 18 Uhr


Facebook Steuerberater-Twitter Steuerberater Dipl.-Kfm. Michael Schröder auf Xing kontaktieren






Weitere Informationen zu diesem Thema aus dem Steuer-Blog:

Vereinfachungsregeln für innergemeinschaftliches Verbringen im grenznahen Bereich (Abschnitt 1a.2 Abs. 14 UStAE)
Abschnitt 1a.2 Abs. 14 UStAE in seiner bisherigen Fassung regelt, dass aus Vereinfachungsgründen für Lieferungen, bei denen der liefernde Unternehmer den Liefergegenstand in den Bestimmungsmitgliedstaat an den Abnehmer befördert, unter bestimmten Voraussetzungen ein innergemeinschaftliches Verbringen angenommen wird. Insbesondere auch zur Vermeidung des Risikos eines Steuerausfalls, das sich a...

Erlass von Einfuhrumsatzsteuer bei nachträglichem Nachweis einer anschließenden innergemeinschaftlichen Lieferung
Mit Urteil vom 14. November 2017 (Az. 11 K 1102/15) hat der 11. Senat des Finanzgerichts entschieden, dass bestandskräftig festgesetzte Einfuhrumsatzsteuer zu erlassen ist, wenn und soweit der Steuerpflichtige nachweist, dass er nach Deutschland eingeführte Waren im unmittelbarem Anschluss für eine innergemeinschaftliche Lieferung verwendet hat. Gegen das Urteil wurde Revision beim Bundesfinan...

Anforderung an den Buch- und Belegnachweis bei innergemeinschaftlichen Lieferungen
Leitsatz Ein CMR-Frachtbrief ist Frachtbrief i. S. von § 17a Abs. 4 Satz 1 Nr. 2, § 10 Abs. 1 Nr. 1 UStDV a. F. (§ 17a Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 Buchst. a Doppelbuchst. aa UStDV n. F.), wenn er die Vertragsparteien des Beförderungsvertrages angibt, d. h. den Frachtführer sowie denjenigen, der den Vertrag mit dem Frachtführer geschlossen hat. Soll der Unternehmer bei der innergemeinschaftlichen L...

Kein Nachweis der innergemeinschaftlichen Lieferung durch Zeugen
Leitsatz Der Unternehmer darf den ihm obliegenden sicheren Nachweis der materiellen Tatbestandsmerkmale einer innergemeinschaftlichen Lieferung auch jenseits der formellen Voraussetzungen gemäß § 6a Abs. 3 UStG i. V. m. §§ 17a ff. UStDV nicht in anderer Weise als durch Belege und Aufzeichnungen führen. Quelle: BFH, Urteil V R 14/14 vom 19.03.2015 ...

Umsatzsteuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung im Rahmen eines Reihengeschäfts - Vertrauensschutz
Der XI. Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) hat mit Urteil vom 25. Februar 2015 XI R 15/14 entschieden, dass bei sog. Reihengeschäften die Prüfung, welche von mehreren Lieferungen über ein und denselben Gegenstand in einen anderen Mitgliedstaat nach § 4 Nr. 1 Buchst. b i. V. m. § 6a Abs. 1 des Umsatzsteuergesetzes (UStG) steuerfrei ist, anhand der objektiven Umstände und nicht anhand der Erklärungen ...



Steuerberatung und Steuererklärung vom Steuerberater in Berlin