Steuerberater Berlin Michael Schröder Steuerberater
 
Steuerlexikon

Im Steuerlexikon finden Sie über 700 Fachbegriffe aus dem Steuerrecht einfach & verständlich erklärt.


Steuerstrafverfahren - Belehrung

Der Beschuldigte in einem Steuerstrafverfahren ist spätestens bei Bekanntgabe der Einleitung des Steuerstrafverfahrens darüber zu belehren, dass Zwangsmittel i.S.d. § 328 AO im Besteuerungsverfahren unzulässig sind, wenn er durch seine Mitwirkung in diesem Verfahren gezwungen werden würde, sich selbst wegen einer von ihm begangenen Steuerstraftat oder Steuerordnungswidrigkeit zu belasten (§ 393 Abs. 1 S. 4 AO). Besteht vor dem Zeitpunkt der Bekanntgabe der Einleitung bereits Anlass zur Vornahme einer solchen Belehrung, so ist die Belehrung auch bereits vorher vorzunehmen.

Ferner ist dem Beschuldigten bei Beginn der ersten Vernehmung gem. § 136 StPO zu eröffnen, welche Tat ihm zur Last gelegt wird und welche Strafvorschriften in Betracht kommen. Überdies ist er darauf hinzuweisen, dass es ihm freistehe, sich zu der Beschuldigung zu äußern oder nicht zur Sache auszusagen und jederzeit einen von ihm zu wählenden Verteidiger zu befragen. Zudem ist er darüber zu belehren, dass er zu seiner Entlastung einzelne Beweiserhebungen beantragen kann. Über § 163a Abs. 4 StPO ist diese Belehrung auch bei der Vorbereitung der öffentlichen Klage anzuwenden.

Im Bußgeldverfahren wird der Betroffene gem. § 55 OWiG darauf hingewiesen, dass es ihm freistehe, sich zum Tatvorwurf mündlich, schriftlich oder gar nicht zu äußern. Auf die Möglichkeit, auch schon vor seiner Vernehmung einen von ihm zu wählenden Verteidiger befragen zu können, braucht er gem. § 55 Abs. 2 S. 1 OWiG nicht hingewiesen werden.

Steuerberatung




Steuer App


Buchhaltungssoftware für PC & online
MS-Buchhalter
Jetzt kostenlos downloaden …

kostenlosen online Buchhaltung


Steuerberater


Schmiljanstraße 7, 12161 Berlin
(Tempelhof-Schöneberg/ Friedenau)
E-Mail: Steuerberater@steuerschroeder.de
Öffnungszeiten Steuerbüro: Mo. - Fr. 9 - 18 Uhr


Facebook Steuerberater-Twitter Steuerberater Dipl.-Kfm. Michael Schröder auf Xing kontaktieren






Weitere Informationen zu diesem Thema aus dem Steuer-Blog:

Unrichtige Rechtsbehelfsbelehrung bei fehlendem Hinweis auf die Möglichkeit der elektronischen Einreichung des Einspruchs
Mit Urteil vom 21. Juni 2017 (Az. 5 K 7/16) hat der 5. Senat des Finanzgerichts erkannt, dass eine Rechtsbehelfsbelehrung unrichtig im Sinne des § 356 Abs. 2 FGO ist, wenn sie - entgegen dem Wortlaut des § 357 Abs. 1 Satz 1 AO - nicht auf die Möglichkeit der elektronischen Einreichung des Einspruchs hinweist. Die Einspruchsfrist betrage dann ein Jahr. Der im Streitfall von der Behörde gewählte T...

Die Belehrung über das Widerrufsrecht darf auch auf der Rückseite abgedruckt werden
Die Belehrung über das Widerrufsrecht darf auch auf der Rückseite abgedruckt werden Versicherungen müssen bei einem Lebensversicherungsvertrag das Widerrufsrecht abdrucken. Dass die Belehrung auf der Rückseite des Versicherungsscheins dargestellt wird, macht sie nicht unwirksam. Hintergrund Der Kläger schloss am 1.11.2000 eine fondsgebundene Lebensversicherung ab. Bis zum Juli 2009 hatte ...

E-Mail, Telefon- und Faxnummer gehören in die Widerrufsbelehrung
E-Mail, Telefon- und Faxnummer gehören in die Widerrufsbelehrung Eine Widerrufsbelehrung, die weder Telefonnummer noch Faxnummer oder E-Mail-Adresse enthält, verstößt gegen das Wettbewerbsrecht. Zu diesem Urteil kam das Landgericht Bochum. Eine Angabe dieser Kontaktdaten im Impressum war den Richtern nicht genug. Hintergrund Im vorliegenden Fall war die Betreiberin eines Onlineshops für Nahrung...

Falsche Rechtsbehelfsbelehrung bei Kindergeldrückforderungsbescheiden
Falsche Rechtsbehelfsbelehrung bei Kindergeldrückforderungsbescheiden Bescheide der Bundesagentur für Arbeit (BA) über die Rückforderung von Kindergeld können bis zu einem Jahr nach ihrer Bekanntgabe angefochten werden. In 2 Entscheidungen begründet das Finanzgericht Köln die Verlängerung der einmonatigen Einspruchsfrist mit der Verwendung einer irreführenden Rechtsbehelfsbelehrung. In beiden Ve...

Falsche Rechtsbehelfsbelehrung bei Kindergeldrückforderungsbescheiden
Quelle: © S. Hofschlaeger / PIXELIO Bescheide der Bundesagentur für Arbeit (BA) über die Rückforderung von Kindergeld können bis zu einem Jahr nach ihrer Bekanntgabe angefochten werden. In zwei Entscheidungen vom 24.06.2014 (1 K 3876/12 und 1 K 1227/12) begründet der 1. Senat des Finanzgerichts Köln die Verlängerung der einmonatigen Einspruchsfrist mit der Verwendung einer irreführenden R...



Steuerberatung und Steuererklärung vom Steuerberater in Berlin