Steuerberater Berlin Michael Schröder Steuerberater
 
Steuerlexikon

Im Steuerlexikon finden Sie über 700 Fachbegriffe aus dem Steuerrecht einfach & verständlich erklärt.


Firmenwagen nach 1%-Methode

Listenpreis
Entfernung zur Arbeitsstätte km


Firmenwagen nach Fahrtenbuch

Jährliche Abschreibung
Jährliche Betriebskosten
Anteil privater Nutzung %


Firmenwagen - Poolfahrzeuge

§ 6 Abs. 1 Nr. 4 EStG

Die Zurechnung eines geldwerten Vorteils bei einer Firmenwagenüberlassung setzt voraus, dass der Dienstwagen dem Arbeitnehmer tatsächlich (auch) zur privaten Nutzung zur Verfügung gestellt wird. Der Ansatz eines geldwerten Vorteils kommt nicht in Betracht, wenn eine Privatnutzung des Firmenwagens ausscheidet (BFH, 21.04.2010 - VI R 46/08).

Zwar spricht nach ständiger Rechtsprechung der erste Anschein bei einer Firmenwagenüberlassung für eine private Nutzung (so z.B. Beschlüsse BFH, 14.08.2006 - VI B 152/05, BFH/NV 2006, 2281 und v. 21.06.2007 - V B 211/05, BFH/NV 2007, 2112). In den entschiedenen Fällen waren jedoch ausnahmslos Dauersachverhalte mit der Möglichkeit des jederzeitigen Zugriffs auf das Fahrzeug zu beurteilen. Lediglich in diesen Fällen dreht der BFH den allgemeinen Grundsatz, wonach die Finanzverwaltung die Feststellungslast für Steuer begründende Tatsachen trägt, nach den Regeln des Anscheinsbeweises um.

Bei sog. Poolfahrzeugen, die dem Arbeitnehmer nur bei Bedarf zur Erledigung beruflich veranlasster Auswärtstätigkeiten überlassen werden, gelten hingegen die allgemeinen Grundsätze für steuerbegründende Tatsachen, sofern der Arbeitgeber die Einhaltung des Nutzungsverbots überwacht. Damit muss nicht der Arbeitnehmer nachweisen, dass er das Fahrzeug nicht privat genutzt hat, sondern die Finanzverwaltung muss belegen, aus welchen Gründen im konkreten Einzelfall von einer Privatnutzung auszugehen ist (BFH, 21.04.2010 - VI R 46/08).
Ist dem Arbeitnehmer für die dienstliche Nutzung kein bestimmtes Fahrzeug zugewiesen, sondern steht ein Fahrzeugpool zur dienstlichen Nutzung zur Verfügung, genügt ein schriftliches Verbot der Nutzung für private Zwecke, um den ersten Anschein einer privaten Nutzung auszuschließen (vgl. H 8.1 (9-10) Anscheinsbeweis LStH 2011).
Besteht kein ernsthaft gemeintes Privatnutzungsverbot für Poolfahrzeuge, führt eine vom Arbeitgeber erlaubte oder geduldete Privatnutzung (z.B. zu privaten Gaststätten-/Restaurantbesuchen während einer mehrtägigen Dienstreise) allerdings zu Arbeitslohn.

Beispiel:

Das Unternehmen verfügt über einen Fuhrpark von 70 Dienstfahrzeugen, die auf mehrere Standorte verteilt sind. Neben der dauerhaften Gestellung für bestimmte Arbeitnehmer steht der restliche Fuhrpark dem Personal für die dienstlichen Belange zur Verfügung. Es besteht eine Dienstanweisung, die eine Nutzung der Kfz für Privatfahrten bzw. für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte untersagt.

Folge: Die Besteuerung eines geldwerten Vorteils als Arbeitslohn bei den punktuell überlassen Kfz ist nicht vorzunehmen.

Der BFH hat seine Auffassung zum sog. Anscheinsbeweis noch weiter verfestigt. Allein die Tatsache, dass ein Arbeitnehmer das Firmenfahrzeug auch für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte nutzen kann, führt noch nicht dazu, dass das Finanzamt auch einen geldwerten Vorteil für die Privatnutzung ansetzen darf (BFH, 06.10.2011 - VI R 56/10).

Steuerberatung




Steuer App


Buchhaltungssoftware für PC & online
MS-Buchhalter
Jetzt kostenlos downloaden …

kostenlosen online Buchhaltung


Steuerberater


Schmiljanstraße 7, 12161 Berlin
(Tempelhof-Schöneberg/ Friedenau)
E-Mail: Steuerberater@steuerschroeder.de
Öffnungszeiten Steuerbüro: Mo. - Fr. 9 - 18 Uhr


Facebook Steuerberater-Twitter Steuerberater Dipl.-Kfm. Michael Schröder auf Xing kontaktieren






Weitere Informationen zu diesem Thema aus dem Steuer-Blog:

Bundesfinanzhof: Firmenwagenbesteuerung: Zuzahlungen des Arbeitnehmers mindern geldwerten Vorteil
Nutzungsentgelte und andere Zuzahlungen des Arbeitnehmers an den Arbeitgeber für die außerdienstliche Nutzung eines betrieblichen Kfz mindern den Wert des geldwerten Vorteils aus der Nutzungsüberlassung. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) mit zwei Urteilen vom 30. November 2016 (VI R 2/15 und VI R 49/14) zur Kfz-Nutzung für private Fahrten und für Fahrten zwischen Wohnung und regelmäßiger Arbeitss...

Firmenwagen: Bemessung der anteiligen Kosten bei Leasingsonderzahlung
Firmenwagen: Bemessung der anteiligen Kosten bei Leasingsonderzahlung Verteilt der bilanzierende Arbeitgeber eine Leasingsonderzahlung durch Bilden eines aktiven Rechnungsabgrenzungspostens auf die Laufzeit des Vertrags, sind die auf private Fahrten des Arbeitnehmers entfallenden Aufwendungen nur aus dem Teil der Leasingsonderzahlung zu berechnen, der sich bei dem Arbeitgeber in diesem Jahr gewin...

Private Firmenwagennutzung bei einem Steuerberater
Private Firmenwagennutzung bei einem Steuerberater Der Ansatz einer privaten Nutzungsentnahme für einen betrieblichen Pkw lässt sich nicht mit dem bloßen Argument abwenden, dass eine Privatnutzung nicht stattgefunden hat. In seiner Entscheidung wandte das Hessische Finanzgericht die Regeln zum sog. Anscheinsbeweis an. Hintergrund Ein selbstständiger Steuerberater setzte für einen betrieblichen ...

Firmenwagen-Rechner 2013
Mit unserem Firmenwagen-Rechner können Sie berechnen, wie viel das Finanzamt für einen Firmenwagen kassiert, wenn der Nutzungswert pauschal nach der 1 %-Methode ermittelt wird.…...

Lohnsteuer: Eigene Aufwendungen für die private Nutzung eines Firmenwagens
Lohnsteuerliche Behandlung vom Arbeitnehmer selbst getragener Aufwendungen bei der Überlassung eines betrieblichen Kraftfahrzeugs (§ 8 Absatz 2 Satz 2 ff. EStG); Anwendung von R 8.1 Absatz 9 Nummer 1 Satz 5 LStR 2011 und R 8.1 Absatz 9 Nummer 4 LStR 2011 Das BMF-Schreiben vom 19. April 2013 regelt die lohnsteuerliche Behandlung vom Arbeitnehmer selbst getragener Aufwendungen bei der Überlassung...



Steuerberatung und Steuererklärung vom Steuerberater in Berlin