Steuerberater Berlin Michael Schröder Steuerberater
 
Steuerlexikon

Im Steuerlexikon finden Sie über 700 Fachbegriffe aus dem Steuerrecht einfach & verständlich erklärt.


Rechnung - Inhalt - Sonderfälle

Nach dem Umsatzsteuergesetz ist der leistende Unternehmer verpflichtet, eine Rechnung auszustellen. Die Rechnungen müssen bestimmte Pflichtangaben enthalten, vgl. Rechnung - Inhalt.

Für bestimmte Sonderfälle sind weitere Angaben in der Rechnung erforderlich. Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht über diese Sonderfälle und die jeweils erforderlichen weiteren Angaben:

VorschriftBezeichnungweitere Angaben in der Rechnung
§ 3a Abs. 2 Nr 3 c UStGArbeiten an beweglichen körperlichen Gegenständen und die Begutachtung dieser Gegenstände, wenn der Gegenstand im Anschluss an die Leistung in dem Mitgliedstaat verbleibt, in dem der leistende Unternehmer jeweils ausschließlich oder zum wesentlichen Teil tätig geworden istdie Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Unternehmers und die des Leistungsempfängers
§ 3a Abs. 2 Nr. 4 UStGBei Vermittlungsleistungen, wenn der Leistungsempfänger gegenüber dem Vermittler eine ihm von einem anderen Mitgliedstaat erteilte Umsatzsteuer-Identifikationsnummer verwendet. die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Unternehmers und die des Leistungsempfängers
§ 3b Abs. 3 UStGBei Beförderungsleistungen (ohne Personenbeförderung) wenn der Leistungsempfänger gegenüber dem Beförderungsunternehmer eine ihm von einem anderen Mitgliedstaat erteilte Umsatzsteuer-Identifikationsnummer verwendet.die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Unternehmers und die des Leistungsempfängers
§ 3b Abs. 4 UStGLeistungen, die im Zusammenhang mit der innergemeinschaftlichen Beförderung eines Gegenstandes stehen, wenn der Leistungsempfänger gegenüber dem Beförderungsunternehmer eine ihm von einem anderen Mitgliedstaat erteilte Umsatzsteuer-Identifikationsnummer verwendet.die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Unternehmers und die des Leistungsempfängers
§ 3b Abs. 5 UStGVrmittlung der innergemeinschaftlichen Beförderung eines Gegenstandes, wenn der Leistungsempfänger gegenüber dem Beförderungsunternehmer eine ihm von einem anderen Mitgliedstaat erteilte Umsatzsteuer-Identifikationsnummer verwendet. die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Unternehmers und die des Leistungsempfängers
§ 3b Abs. 6 UStGDie Vermittlung einer mit der innergemeinschaftlichen Beförderung eines Gegenstandes in Zusammenhang stehenden Leistung (Beladen, Entladen, Umschlagen und ähnliche mit der Beförderung eines Gegenstandes im Zusammenhang stehende Leistungen), wenn der Leistungsempfänger gegenüber dem Beförderungsunternehmer eine ihm von einem anderen Mitgliedstaat erteilte Umsatzsteuer-Identifikationsnummer verwendet. die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Unternehmers und die des Leistungsempfängers
§ 6a UStGInnergemeinschaftliche Lieferungendie Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Unternehmers und die des Leistungsempfängers
§ 2a UStG, § 6a UStGInnergemeinschaftliche Lieferungen von neuen Fahrzeugenbei motorbetriebenen Landfahrzeugen der Hubraum und die Leistung in Kilowatt sowie die bisher gefahrenen Kilometer und Zeitpunkt der Inbetriebnahme
bei Wasserfahrzeugen die Länge sowie die bisher angefallenen Betriebsstunden auf dem Wasser und Zeitpunkt der Inbetriebnahme
bei Luftfahrzeugen die Starthöchstmasse in Kilogramm sowie die bisher angefallenen Betriebsstunden und Zeitpunkt der Inbetriebnahme
§ 13b UStG1. Werklieferungen und sonstige Leistungen eines im Ausland ansässigen Unternehmers;
2. Lieferungen sicherungsübereigneter Gegenstände durch den Sicherungsgeber an den Sicherungsnehmer außerhalb des Insolvenzverfahrens;
3. Umsätze, die unter das Grunderwerbsteuergesetz fallen;
4. Werklieferungen und sonstige Leistungen, die der Herstellung, Instandsetzung, Instandhaltung, Änderung oder Beseitigung von Bauwerken dienen, mit Ausnahme von Planungs- und Überwachungsleistungen.
Hinweis in der Rechnung auf die Steuerschuld des Leistungsempfängers
§ 14 Abs. 4 Satz 1 Nr. 9 UStGSteuerpflichtige Werklieferung oder sonstige Leistung im Zusammenhang mit einem Grundstück an einen nichtunternehmerischen LeistungsempfängerHinweis in der Rechnung auf die Aufbewahrungspflicht von zwei Jahren
§ 25 UStG, § 25a UStGReiseleistungen
Differenzbesteuerung
Hinweis in der Rechnung auf die Anwendung der Sonderregelungen
§ 25b Abs. 2 UStGInnergemeinschaftliches Dreiecksgeschäft im Sinne des § 25b Abs. 2 UStGHinweis auf das innergemeinschaftliche Dreiecksgeschäft sowie die Steuerschuldnerschaft des letzten Abnehmers
USt-IdNr. des Unternehmers und des Leistungsempfängers

Steuerberatung




Steuer App


Buchhaltungssoftware für PC & online
MS-Buchhalter
Jetzt kostenlos downloaden …

kostenlosen online Buchhaltung


Steuerberater


Schmiljanstraße 7, 12161 Berlin
(Tempelhof-Schöneberg/ Friedenau)
E-Mail: Steuerberater@steuerschroeder.de
Öffnungszeiten Steuerbüro: Mo. - Fr. 9 - 18 Uhr


Facebook Steuerberater-Twitter Steuerberater Dipl.-Kfm. Michael Schröder auf Xing kontaktieren






Weitere Informationen zu diesem Thema aus dem Steuer-Blog:

Für die Berechnung nach vereinnahmten Entgelten genügt eine konkludente Antragstellung
Für die Berechnung nach vereinnahmten Entgelten genügt eine konkludente Antragstellung   Kann die Berechnung der Umsatzsteuer nach vereinnahmten Entgelten auch konkludent gestattet werden? Ja, meinte zumindest das Finanzgericht Köln.   Hintergrund Der Kläger war beherrschender Gesellschafter-Geschäftsführer der H-GmbH. An diese erbrachte er Rechtsanwaltsleistungen. Die in Rechnung g...

Einnahmenüberschussrechnung (§ 4 Abs. 3 EStG ) - Nutzung der Anlage EÜR und elektronische Übermittlungspflichten ab dem Veranlagungszeitraum 2017
Laut BMF-Schreiben vom 09.10.2017 (BStBl 2017 I S. 1381 ) ist ab dem Veranlagungszeitraum 2017 die Regelung, nach der bei Betriebseinnahmen von weniger als 17.500 Euro der Steuererklärung anstelle des Vordrucks Anlage EÜR eine formlose Gewinnermittlung beigefügt werden durfte, nicht mehr anzuwenden. Nach Wegfall dieser Nichtbeanstandungsregelung sind ab dem VZ 2017 grundsätzlich alle Steuerpflicht...

DRSC: Bekanntmachung von DRS 25 Währungsumrechnung im Konzernabschluss
Der Deutsche Rechnungslegungs Standard Nr. 25 ist im Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 3. Mai 2018 gemäß § 342 Abs. 2 HGB durch das Bundesministerium der Justiz bekannt gemacht worden, nachdem er am 8. Februar 2018 vom Deutschen Rechnungslegungs Standards Committee e.V. (DRSC) verabschiedet wurde. Der Standard ist erstmals für nach dem 31. Dezember 2018 beginnende Geschäftsjahre anzuwenden. Ei...

Berechnung des Sonderausgabenabzugs bei Einzelveranlagung
Wird im Rahmen einer Einzelveranlagung von Ehegatten beantragt, die Sonderausgaben, die außergewöhnlichen Belastungen sowie die Steuerermäßigung nach § 35a des Einkommensteuergesetzes (EStG) gemäß § 26a Abs. 2 Satz 2 EStG hälftig aufzuteilen, sind die Aufwendungen unabhängig davon, wer sie wirtschaftlich getragen hat, bei den Ehegatten jeweils hälftig zu berücksichtigen. Sodann sind in einem z...

Umsatzsteuer-Umrechnungskurse für den Monat März 2018
Gemäß § 16 Abs. 6 Satz 1 UStG werden die Umsatzsteuer-Umrechnungskurse für den Monat  März 2018  wie folgt bekannt gegeben:      Euro-Referenzkurs  Australien  1 EUR =  1,5889  AUD  Brasilien  1 EUR =  4,0426  BRL  Bulgarien  1 EUR =  1,9558  BGN  China (VR)  1 EUR =  7,7982  CNY  Dänemark  1 EUR =  7,4490  DKK  Großbritannien  1 EUR = ...



Steuerberatung und Steuererklärung vom Steuerberater in Berlin