Steuerberater Berlin Michael Schröder Steuerberater
 
Steuerlexikon

Im Steuerlexikon finden Sie über 700 Fachbegriffe aus dem Steuerrecht einfach & verständlich erklärt.


Rechnung - EU

§ 14a UStG

Unternehmer, die steuerfreie Lieferungen innerhalb der EG ausführen, sind verpflichtet, Rechnungen auszustellen, aus denen sich ergibt, dass die Lieferung als innergemeinschaftliche Lieferung nach § 6a UStG steuerfrei belassen worden ist. Dadurch soll für den Käufer erkennbar werden, dass er entsprechend einen innergemeinschaftlichen Erwerb der Umsatzsteuer in seinem Heimatland unterwerfen muss. Innergemeinschaftliche Lieferungen und Innergemeinschaftlicher Erwerb

Werden Lieferungen oder sonstige Leistungen innerhalb der EG erbracht, die der Umsatzsteuer unterliegen, z.B. innergemeinschaftliche Versendungslieferungen oder Vermittlungs- und Beförderungsleistungen, so ist in diesen Fällen eine Rechnung mit Ausweis für den Umsatz geschuldeten Umsatzsteuer auszustellen.

1. Rechnungen bei steuerfreien Lieferungen

Die Rechnungen sollen grundsätzlich den gleichen Inhalt haben, der auch für normale Inlandsrechnungen vorgesehen ist. Allerdings fehlt es an der Angabe der Umsatzsteuer. Dafür ist zwingend darauf hinzuweisen, dass die Lieferung als innergemeinschaftliche Lieferung steuerfrei belassen wurde. Außerdem sind die Umsatzsteuer-Identifikationsnummern des Lieferanten und des Erwerbers in der Rechnung anzugeben.
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer und Rechnung - Inhalt

Hinweis:

Die Verpflichtung, eine entsprechende Rechnung auszustellen, trifft auch Privatpersonen, die ein neues Fahrzeug innerhalb der EG verkaufen und insoweit wie ein Unternehmer behandelt werden. Sie sind allerdings nicht zur Angabe ihrer eigenen Umsatzsteuer-Identifikationsnummer verpflichtet, weil sie im Regelfall darüber nicht verfügen. Soweit der Erwerber des neuen Fahrzeugs ebenfalls eine Privatperson ist, die nicht automatisch unter die Erwerbsbesteuerung fällt, sind darüber hinaus noch die Angaben zur Art des Fahrzeugs (Land-, Wasser- oder Luftfahrzeug) und zu den Abgrenzungskriterien bezüglich neuer Fahrzeuge (Alter, Nutzung) zu machen, um auch hier sicherzustellen, dass auch der Erwerber anhand der ihm vorliegenden Daten feststellen kann, ob er die Erwerbsbesteuerung vorzunehmen hat. Diese Angaben können unterbleiben, wenn der Erwerber durch Auftreten mit einer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer zu erkennen gibt, dass er der Erwerbsbesteuerung regelmäßig unterliegt.

Innergemeinschaftlicher Fahrzeuglieferer und Innergemeinschaftlicher Erwerb neuer Fahrzeuge

2. Rechnungen bei steuerpflichtigen Umsätzen

Umsätze innerhalb der EG können auch der Umsatzsteuer in einem anderen Staat unterliegen als dem, in dem der Unternehmer seinen Sitz hat. Dies gilt insbesondere für innergemeinschaftliche Versendungslieferungen, aber auch für verschiedene sonstige Leistungen. Der leistende Unternehmer hat in diesen Fällen gegenüber seinem Kunden eine Rechnung auszustellen, in der er die geschuldete ausländische Umsatzsteuer gesondert ausweist.

In allen obigen Fällen ist es bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen auch möglich, dass der Leistungsempfänger durch Gutschrift gegenüber dem leistenden Unternehmer abrechnet. Die Gutschrift wirkt als Rechnung, wenn sie sämtliche Angaben enthält, die im jeweiligen Fall auch für eine Rechnung erforderlich sind.
Rechnung - Gutschrift

Der Rechnungsaussteller hat von allen Rechnungen eine Durchschrift, unabhängig von anderen Aufbewahrungsfristen, mindestens noch sechs Jahre nach Ablauf des Jahres, in dem die Rechnungen ausgestellt wurden, aufzubewahren.

Steuerberatung




Steuer App


Buchhaltungssoftware für PC & online
MS-Buchhalter
Jetzt kostenlos downloaden …

kostenlosen online Buchhaltung


Steuerberater


Schmiljanstraße 7, 12161 Berlin
(Tempelhof-Schöneberg/ Friedenau)
E-Mail: Steuerberater@steuerschroeder.de
Öffnungszeiten Steuerbüro: Mo. - Fr. 9 - 18 Uhr


Facebook Steuerberater-Twitter Steuerberater Dipl.-Kfm. Michael Schröder auf Xing kontaktieren






Weitere Informationen zu diesem Thema aus dem Steuer-Blog:

Für die Berechnung nach vereinnahmten Entgelten genügt eine konkludente Antragstellung
Für die Berechnung nach vereinnahmten Entgelten genügt eine konkludente Antragstellung   Kann die Berechnung der Umsatzsteuer nach vereinnahmten Entgelten auch konkludent gestattet werden? Ja, meinte zumindest das Finanzgericht Köln.   Hintergrund Der Kläger war beherrschender Gesellschafter-Geschäftsführer der H-GmbH. An diese erbrachte er Rechtsanwaltsleistungen. Die in Rechnung g...

Einnahmenüberschussrechnung (§ 4 Abs. 3 EStG ) - Nutzung der Anlage EÜR und elektronische Übermittlungspflichten ab dem Veranlagungszeitraum 2017
Laut BMF-Schreiben vom 09.10.2017 (BStBl 2017 I S. 1381 ) ist ab dem Veranlagungszeitraum 2017 die Regelung, nach der bei Betriebseinnahmen von weniger als 17.500 Euro der Steuererklärung anstelle des Vordrucks Anlage EÜR eine formlose Gewinnermittlung beigefügt werden durfte, nicht mehr anzuwenden. Nach Wegfall dieser Nichtbeanstandungsregelung sind ab dem VZ 2017 grundsätzlich alle Steuerpflicht...

DRSC: Bekanntmachung von DRS 25 Währungsumrechnung im Konzernabschluss
Der Deutsche Rechnungslegungs Standard Nr. 25 ist im Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 3. Mai 2018 gemäß § 342 Abs. 2 HGB durch das Bundesministerium der Justiz bekannt gemacht worden, nachdem er am 8. Februar 2018 vom Deutschen Rechnungslegungs Standards Committee e.V. (DRSC) verabschiedet wurde. Der Standard ist erstmals für nach dem 31. Dezember 2018 beginnende Geschäftsjahre anzuwenden. Ei...

Berechnung des Sonderausgabenabzugs bei Einzelveranlagung
Wird im Rahmen einer Einzelveranlagung von Ehegatten beantragt, die Sonderausgaben, die außergewöhnlichen Belastungen sowie die Steuerermäßigung nach § 35a des Einkommensteuergesetzes (EStG) gemäß § 26a Abs. 2 Satz 2 EStG hälftig aufzuteilen, sind die Aufwendungen unabhängig davon, wer sie wirtschaftlich getragen hat, bei den Ehegatten jeweils hälftig zu berücksichtigen. Sodann sind in einem z...

Umsatzsteuer-Umrechnungskurse für den Monat März 2018
Gemäß § 16 Abs. 6 Satz 1 UStG werden die Umsatzsteuer-Umrechnungskurse für den Monat  März 2018  wie folgt bekannt gegeben:      Euro-Referenzkurs  Australien  1 EUR =  1,5889  AUD  Brasilien  1 EUR =  4,0426  BRL  Bulgarien  1 EUR =  1,9558  BGN  China (VR)  1 EUR =  7,7982  CNY  Dänemark  1 EUR =  7,4490  DKK  Großbritannien  1 EUR = ...



Steuerberatung und Steuererklärung vom Steuerberater in Berlin