Steuerberater Berlin Michael Schröder Steuerberater
 
Steuerlexikon

Im Steuerlexikon finden Sie über 700 Fachbegriffe aus dem Steuerrecht einfach & verständlich erklärt.


GoB - Überblick über die Geschäftslage

§ 145 Abs. 1 S. 1 AO

§ 238 Abs. 1 S. 2 HGB

1. Allgemeines

Die Buchführung muss nach § 238 Abs. 1 S. 2 HGB und nach § 145 Abs. 1 S. 1 AO so beschaffen sein, dass sie einem sachverständigen Dritten innerhalb angemessener Zeit einen Überblick über die Geschäftsvorfälle und über die Lage des Unternehmens vermitteln kann.

Dieser Grundsatz der Übersichtlichkeit stellt lediglich allgemeine Anforderungen an eine ordnungsmäßige Buchführung, die durch weitere Kriterien konkretisiert werden, vgl. GoB.

2. Überschaubarkeit für sachverständigen Dritten

Die Überprüfbarkeit einer Buchführung setzt voraus, dass Bücher und Aufzeichnungen ein gewisses Maß an Ordnung und Systematik aufweisen, das es Sachverständigen ermöglicht, sich in angemessener Zeit einen Überblick zu verschaffen.

Sachverständige sind insbesondere Buchhalter, Wirtschaftsprüfer und Angehörige der steuerberatenden Berufe sowie für den Prüfungsdienst ausgebildete Angehörige der Finanzverwaltung. Der Sachverständige muss nach Ausbildung und Erfahrung in der Lage sein, ein Buchführungswerk grundsätzlich zu verstehen, daher sind Kenntnisse im Steuerrecht allein nicht ausreichend.

Beispiel:

Ein erfahrener Betriebsprüfer prüft einen Kleinstbetrieb mit einem jährlichen Umsatz von 100.000 EUR. Eine Vielzahl von Konten ist verdichtet, eine Einzelaufstellung hierzu ist nicht vorhanden und der Ausdruck einer Primanota wird mit dem Hinweis auf möglicherweise entstehende Kosten verweigert. Der Prüfer wäre allerdings in der Lage, anhand der kontierten Belege die einzelnen Geschäftsvorfälle nachzuvollziehen.

Der Betriebsprüfer ist als sachverständiger Dritter nicht in der Lage, bestimmte Sachkonten in angemessener Zeit zu prüfen. Es kann nicht von ihm verlangt werden, lediglich über kontierte Belege einzelne Sachverhalte zu ermitteln. Ein Überblick in angemessener Zeit ist nicht möglich. Die Buchführung verstößt gegen den Grundsatz der Übersichtlichkeit.

3. Überschaubarkeit in angemessener Zeit

Die Zeit, die erforderlich ist, um sich in einer Buchführung zurecht zu finden, hängt einerseits von der Sachkunde des Sachverständigen ab, insbesondere aber von der Art und dem Umfang des Buchführungswerkes. Der Sachverständige muss in der Lage sein, sich überwiegend ohne Rückfragen anhand der Aufzeichnungen, der Abschlüsse und der Belege ohne Schwierigkeiten zügig einen Überblick zu verschaffen.
Ein Verstoß gegen den Grundsatz der Übersichtlichkeit liegt z.B. vor, wenn eine halbtägig beschäftigte Buchhalterin fünf Tage brauchte, um ein Sammelkonto aufzuschlüsseln, selbst wenn ein Betriebsprüfer dazu ebenfalls in der Lage gewesen wäre, vgl. Beschluss des BFH, 09.03.1994 - X B 68/93.

Steuerberatung




Steuer App


Buchhaltungssoftware für PC & online
MS-Buchhalter
Jetzt kostenlos downloaden …

kostenlosen online Buchhaltung


Steuerberater


Schmiljanstraße 7, 12161 Berlin
(Tempelhof-Schöneberg/ Friedenau)
E-Mail: Steuerberater@steuerschroeder.de
Öffnungszeiten Steuerbüro: Mo. - Fr. 9 - 18 Uhr


Facebook Steuerberater-Twitter Steuerberater Dipl.-Kfm. Michael Schröder auf Xing kontaktieren






Weitere Informationen zu diesem Thema aus dem Steuer-Blog:

Rentenversicherung: Hinzuverdienstgrenze wegen Rinderstall überschritten
Erwerbsminderungsrente muss anteilig zurückgezahlt werden Eine Rente wegen voller Erwerbsminderung wird abhängig vom erzielten Hinzuverdienst bewilligt. Das anzurechnende Arbeitseinkommen richtet sich dabei grundsätzlich nach dem Einkommensteuerrecht. Wird ein Gebäude aus dem Betriebsvermögen in das Privatvermögen des Versicherten überführt, so sind die daraus resultierenden Einkünfte als rentens...

Als "Gewinnvorab" geleistete Zahlungen für die Überlassung von Vieheinheiten unterliegen nicht der Umsatzsteuer
Mit Urteil vom 27. März 2018 (Az. 5 K 3718/17 U) hat der 5. Senat des Finanzgerichts Münster entschieden, dass als „Gewinnvorab" für die Überlassung von Vieheinheiten geleistete Zahlungen einer KG an ihren Gesellschafter keine umsatzsteuerbaren Entgelte darstellen. Das Unternehmen des Klägers umfasst unter anderem die Land- und Forstwirtschaft, die Verpachtung landwirtschaftlicher Flächen u...

BFH zum Gewinn aus als Gegenleistung für Vermögensübertragung an Anteilseigner zu gewährende Aktien - keine Rückwirkung
http://www.steuerschroeder.de/steuer/i-r-27-16-gewinn-aus-als-gegenleistung-fuer-vermoegensuebertragung-an-anteilseigner-zu-gewaehrende-aktien-keine-rueckwirkung/...

Behinderten-Pauschbetrag: Übertragung auf den anderen Ehepartner möglich
Behinderten-Pauschbetrag: Übertragung auf den anderen Ehepartner möglich   Beantragen Ehegatten im Rahmen der Einzelveranlagung übereinstimmend eine hälftige Aufteilung der Kosten für außergewöhnliche Belastungen, Sonderausgaben und die Steuerermäßigung für haushaltsnahe Hilfen, gilt dies auch für den Behinderten-Pauschbetrag.   Hintergrund A ist verheiratet und beantragte für das J...

Kein stillschweigender Austausch: Versicherung muss Kunden über unwirksame Klauseln informieren
Kein stillschweigender Austausch: Versicherung muss Kunden über unwirksame Klauseln informieren   Versicherungen müssen ihre Kunden über Klauseln in Versicherungsverträgen, die unzulässig sind, informieren.   Hintergrund Die Verbraucherzentrale Hamburg klagte gegen die Allianz Lebensversicherungs-AG wegen der Verwendung von intransparenten Klauseln. Die Versicherung hatte im Jahr 20...



Steuerberatung und Steuererklärung vom Steuerberater in Berlin