Steuerberater Berlin Michael Schröder Steuerberater
 
Steuerlexikon

Im Steuerlexikon finden Sie über 700 Fachbegriffe aus dem Steuerrecht einfach & verständlich erklärt.


Gewerbebetrieb - Beteiligung Wirtschaftsverkehr

§ 2 Abs. 1 GewStG i.V.m. § 15 Abs. 2 EStG

Die Beteiligung am wirtschaftlichen Verkehr erfordert, dass der Unternehmer

  1. nach außen hin in Erscheinung tritt und

  2. sich an die Allgemeinheit wendet, indem er

  3. Leistungen gegen Entgelt anbietet.

Er muss also mit Gewinnerzielungsabsicht nachhaltig am Leistungs- oder Güteraustausch teilnehmen (H 15.4 EStH "Allgemeines").

Dabei kommt es nicht darauf an, dass die Leistungen einer unbestimmten Vielzahl von Marktteilnehmern angeboten werden. Auch bei Tätigwerden für einen einzigen Arbeitnehmer (z.B. BFH, 22.01.2003 - X R 37/00, BStBl II, 464) oder ausschließlich für Angehörige (BFH, 13.12.2001 - IV R 86/99, BStBl II 2002, 80) ist die "Teilnahme am wirtschaftlichen Verkehr" nicht zu verneinen.

Beispiel:

Die Bettelei erfolgt zwar mit Gewinnerzielungsabsicht, es fehlt aber die Teilnahme am Leistungs- oder Güteraustausch.

Beispiel:

Wer aus eigenem Antrieb herumliegende leere Coca-Cola-Flaschen einsammelt und durch Rückgabe an Coca-Cola-Verkäufer verwertet, hat keine Einkünfte aus Gewerbebetrieb, kann aber Einkünfte aus einer sonstigen Leistung i.S. von § 22 Nr. 3 EStG erzielen (BFH, 06.06.1973 - I R 203/71, BStBl II 1973, 727; siehe auch H 22.8 EStH "Einnahmen aus Leistungen i.S.d. § 22 Nr. 3 EStG").

Steuerberatung




Steuer App


Buchhaltungssoftware für PC & online
MS-Buchhalter
Jetzt kostenlos downloaden …

kostenlosen online Buchhaltung


Steuerberater


Schmiljanstraße 7, 12161 Berlin
(Tempelhof-Schöneberg/ Friedenau)
E-Mail: Steuerberater@steuerschroeder.de
Öffnungszeiten Steuerbüro: Mo. - Fr. 9 - 18 Uhr


Facebook Steuerberater-Twitter Steuerberater Dipl.-Kfm. Michael Schröder auf Xing kontaktieren






Weitere Informationen zu diesem Thema aus dem Steuer-Blog:

BFH zur Bewertung der Einlage wertgeminderter Beteiligungen i. S. des § 17 EStG und damit in Zusammenhang stehender Forderungen aus Gesellschafterdarlehen
Teleologische Extension des Anwendungsbereichs von § 6 Abs. 1 Nr. 5 Satz 1 Halbs. 2 Buchst. b EStG - Finanzplandarlehen - Betriebsaufspaltung - personelle Verflechtung Leitsatz Die Einlage einer Beteiligung, deren Wert unter die Anschaffungskosten gesunken ist, ist auch nach der ab 1996 geltenden Rechtslage mit den Anschaffungskosten zu bewerten (Fortführung des BFH-Urteils vom...

Nichtsteuerbare Einkünfte aus einer Managementbeteiligung
Mit Urteil vom 9. Mai 2017 (Az. 5 K 3825/14) hat der 5. Senat des Finanzgerichts entschieden, dass Erlöse aus der Veräußerung von GmbH-Anteilen eines an der GmbH beteiligten Geschäftsführers bei entsprechender Gestaltung weder als Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit gemäß § 19 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 des Einkommensteuergesetzes (EStG) noch nach §§ 17, 20 Abs. 2, 23 EStG steuerbar sind. Gegen d...

Anwendung des negativen Progressionsvorbehalts bei Verlusten aus der Beteiligung an Erdöl- und Erdgasförderanlagen in den USA
Mit Urteil vom 16. Februar 2017 (Az. 4 K 56/15) hat der 4. Senat des Schleswig-Holsteinischen Finanzgerichts über die einkommensteuerrechtliche Qualifikation von Einkünften aus einer Beteiligung an den von einem sog. Operator betriebenen Erdöl- und Erdgasförderanlagen in den USA („Working Interest“) entschieden. Der Kläger erwarb Beteiligungen an Erdöl- und Erdgasförderanlagen in den USA von ei...

Betrieb und Verkauf einer Photovoltaikanlage führen zu Einkünften aus Gewerbebetrieb
So entschied der 4. Senat des Finanzgerichts Baden-Württemberg mit Urteil vom 5. April 2017 (Az. 4 K 3005/14). Der Kläger war im Streitjahr 2012 zu einem Drittel Gesellschafter einer 2006 gegründeten Gesellschaft bürgerlichen Rechts, die eine Photovoltaikanlage betrieb. Den produzierten Strom speiste diese in das Stromnetz eines Energieversorgers ein. Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts verkau...

Beteiligung an gewerblich geprägter Gesellschaft: Keine erweiterte Kürzung bei Ermittlung des Gewerbeertrags
Beteiligung an gewerblich geprägter Gesellschaft: Keine erweiterte Kürzung bei Ermittlung des Gewerbeertrags Ist eine grundstücksverwaltende gewerblich geprägte Personengesellschaft an einer anderen grundstücksverwaltenden gewerblich geprägten Personengesellschaft beteiligt, ist bei der Ermittlung des Gewerbeertrags keine erweiterte Kürzung möglich. Hintergrund Einer GmbH & Co. KG ver...



Steuerberatung und Steuererklärung vom Steuerberater in Berlin