Steuerberater Berlin Michael Schröder Steuerberater
 

Kleine und mittlere Unternehmen

Heute lassen sich Güter oder Dienstleistungen kaum noch ohne organisierte Verkaufsanstrengungen am Markt absetzen. Besonders Klein- und Mittelunternehmen (KMU) betreiben unbewusst Marketing: Sie treffen Entscheidungen über die Gestaltung des Sortiments, über Preise und den Vertrieb der Produkte und treten mit den Kunden in kommunikative Beziehungen. Kurz: Sie bedienen sich aller Marketinginstrumente.

Die Ursache dafür, dass Marketing für alle Unternehmen (überlebens-)notwendig geworden ist, liegt darin, dass sich der Markt verändert hat: Aus Verkäufermärkten sind Käufermärkte geworden, d.h. das Angebot an Gütern und Leistungen ist größer als die Nachfrage. Darüber hinaus differenzieren sich die Bedürfnisse der Kunden immer weiter, es entstehen immer mehr Marktsegmente und immer mehr gleichartige Produkte und Dienstleistungen. Es ist also in vieler Hinsicht schwerer geworden, Käufer für die produzierten Güter und angebotenen Dienstleistungen zu finden.

Marketing ermöglicht es, sowohl die Bedürfnisse der potenziellen Kunden zu erforschen als auch diese beispielsweise durch Werbung zu beeinflussen bzw. völlig neue Bedürfnisse zu wecken. Es kann ein Unternehmens- und Produktimage (z.B. Qualität, Umweltfreundlichkeit) schaffen, eine geschickte Preispolitik betreiben (z.B. Gewähren von Rabatten und günstigen Kreditkonditionen) und für optimale Absatz- und Verteilungswege sorgen. All diese Marketingaktivitäten fördern letztlich den Absatz der angebotenen Waren und Dienstleistungen und damit die Prosperität des Unternehmens. Mehr noch: Angesichts des harten Konkurrenzkampfes auf den Märkten kommt einem geschickten Marketing sogar eine existenzsichernde Funktion zu.



Buchhaltungssoftware & online
MS-Buchhalter 2017
Jetzt kostenlos downloaden …


Steuerberatung

Montag - Freitag 9 - 18 Uhr

Schmiljanstraße 7, 12161 Berlin
(Tempelhof-Schöneberg/ Friedenau)
E-Mail: Steuerberater@steuerschroeder.de



StBK/B

Steuerberater-Verband Berlin-Brandenburg e.V.

Datev

Weitere Informationen zu diesem Thema aus dem Steuer-Blog:

Geplante Unternehmensgründung: Wann darf Vorsteuer geltend gemacht werden?
Geplante Unternehmensgründung: Wann darf Vorsteuer geltend gemacht werden? Der Gesellschafter einer GmbH, die erst noch gegründet wird, ist grundsätzlich nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt. Hintergrund A beabsichtigte die Gründung einer Ein-Mann-GmbH und damit die Aufnahme einer unternehmerischen Tätigkeit. Er plante den Erwerb von Vermögensgegenständen eines bereits langjährig tätigen U...

Gründungsverhalten der ausländischen Mitbürger weist deutliche Unterschiede auf
IfM Bonn geht davon aus, dass sich die Existenzgründungszahlen von Deutschen und Ausländern angleichen Zwischen 2004 und 2013 hat sich das gewerbliche Gründungsgeschehen unter deutschen und ausländischen Staatsangehörigen gegenläufig entwickelt: Während die Anzahl der ausländischen Gründer von Einzelunternehmen um 64 % stieg, ging diejenige der deutschen Gründer deutlich zurück (-66 %). Dies ha...

1,1 % mehr Gründungen größerer Betriebe in den ersten drei Quartalen 2015
Von Januar bis September 2015 wurden rund 95.000 Betriebe neu gegründet, deren Rechtsform und Beschäftigtenzahl auf eine größere wirtschaftliche Bedeutung schließen lassen. Wie das Statistische Bundesamt nach Auswertung der Gewerbemeldungen weiter mitteilt, waren das 1,1 % mehr als von Januar bis September 2014. Im Gegensatz zum Anstieg der Gründungen größerer Betriebe ist bei anderen Gewerbean...

Arbeitslosenversicherung - kein Gründungszuschuss bei hoher Abfindung
Ein Arbeitsloser, der sich selbständig machen will, kann hierfür einen Gründungszuschuss der Arbeitsagentur erhalten. Dieser Zuschuss wird zunächst für 6 Monate in Höhe des zuletzt bezogenen Arbeitslosengeldes zuzüglich 300 Euro pro Monat gezahlt und kann für weitere 9 Monate verlängert werden. Er setzt u.a. voraus, dass der Arbeitslose die Tragfähigkeit der Existenzgründung nachweist, dies durch ...

Vorsteuerabzug: Auch schon vor Gründung einer Ein-Mann-GmbH möglich
Vorsteuerabzug: Auch schon vor Gründung einer Ein-Mann-GmbH möglich Ist ein Vorsteuerabzug im Vorfeld der Gründung einer Ein-Mann-GmbH möglich, auch wenn diese nicht zustande kommt? Das Finanzgericht Düsseldorf hat eine Antwort. Hintergrund Der Kläger wollte sich mit der Montage von und dem Handel mit Bauelementen selbstständig machen und beabsichtigte, eine Ein-Mann-GmbH zu gründen, die ...

Suche im Steuerblog:


www.steuerschroeder.de Steuerinformationen vom Steuerberater in Berlin

Steuerberatung und Steuererklärung vom Steuerberater in Berlin

Steuerberater-Twitter Steuerberater Dipl.-Kfm. Michael Schröder auf Xing kontaktieren Facebook