Steuerberater Berlin Michael Schröder Steuerberater
 

Ort der sonstigen Leistung

Ort der sonstigen Leistungen nach § 3a UStG

Diese Abfrage umfaßt den Ort der sonstigen Leistung nach § 3a UStG für alle Umsätze der Jahre ab 2011. Nicht umfaßt sind Beförderungsleistungen nach § 3b und unentgeltliche sonstige Leistungen nach § 3f UStG. Für die Anwendung ist es stets sinnvoll, bei jeder Prüfung bei 'Start' zu beginnen und dann bis zum Leistungsort von Frage zu Frage weiterzugehen.


Sonstige Leistung im Zusammenhang mit einem Grundstück?

Vermietung eines Beförderungsmittels?

Vermietung durch im Drittlandsgebiet liegendes Unternehmen/Betrieb?

Gegenstand wird in Deutschland (Inland) genutzt?

kurzfristige Vermietung?3

Vermietung von Schienenfahrzeug, Bus oder ausschl. zur Beförderung von Gegenständen best. Kfz?

Vermietung durch deutsches Unternehmen/Betrieb?

Vermietung an einen im Drittlandsgebiet ansässigen Unternehmer?5

Vermietung für ein Unternehmen?

Das Fahrzeug wird im Drittlandsgebiet gebutzt?2

Vermietung an Unternehmer?6

kurzfristige Vermietung?3

Restaurationsleistung?7

Restauration an Board eines Schiffes, Flugzeugs oder Eisenbahn?

Restauration während der Beförderung?

Beförderung innerhalb der EU?

Leistung an einen Unternehmer?5

Leistung für das Unternehmen?5

Einräumung der Eintrittsberechtigung zu kulturellen, künstlerischen, wissenschaftlichen, unterrichtenden, sportlichen, unterhaltenden o. ä. Veranstaltungen, wie Messen und Ausstellungen?12

Güterbeförderungsleistung?

Selbständige Nebenleistung zur Güterbeförderung?8

Arbeiten an beweglichen körperlichen Gegenständen?

Reisevorleistung?10

Leistung wird im Drittlandsgebiet genutzt oder ausgewertet?9

kulturelle, künstlerische, wissenschaftliche, unterrichtende, sportliche, unterhaltende o. ä. Leistung?11

Leistung im Zusammenhang mit Messen und Ausstellungen?

Leistung an einen in der EU ansässigen Nichtunternehmer?4

Leistung an eine juristische Person öffentlichen Rechts?

Leistungsempfänger in Deutschland (Inland) ansässig?

- Einräumung von Urheber- und Patentrechten, etc.
- Werbung, Öffentlichkeitsarbeit,
- Beratungsleistung als Anwalt, Ingenieur, Dolmetscher o.ä.,
- Datenverarbeitung.
- Überlassung von Informationen,
- Finanzumsätze,
- Edelmetallumsätze,
- Gestellung von Personal,
- Verzicht auf Urheber- und Patentrechte, etc.
- Verzicht eine berufl./gewerbl. Tätigkeit auszuüben
- Vermietung beweglicher Gegenstände, ausgenommen Beförderungsmittel?

Leistender Unternehmer hat seinen Sitz/Betriebsstätte im Drittlandsgebiet?2

Leistung wird in Deutschland (Inland) genutzt oder ausgewertet?

Auf elektronischem Weg erbrachte sonstige Leistung?

Leistender Unternehmer hat seinen Sitz/Betriebsstätte im Drittlandsgebiet?2

Rundfunk-, Fernseh oder Telekomdienstleistung?

Leistender Unternehmer hat Sitz/Betriebsstätte im Drittlandsgebiet?2

Leistung wird in Deutschland (Inland) genutzt oder ausgewertet?

Telekomdienstleitung?

Leistung wird im Drittlandsgebiet genutzt oder ausgewertet?2

Leistung an einen im Drittlandsgebiet ansässigen Nichtunternehmer?24

- Einräumung von Urheber- und Patentrechten, etc.
- Werbung, Öffentlichkeitsarbeit,
- Beratungsleistung als Anwalt, Ingenieur, Dolmetscher ö.ä.
- Datenverarbeitung,
- Überlassung von Informationen,
- Finanzumsätze,
- Edelmetallumsätze,
- Gestellung von Personal,
- Verzicht auf Urheberrecht,
- Verzicht eine berufl./gewerbl. Tätigkeit auszuüben,
- Vermietung beweglicher Gegenstände, ausgenommen Beförderungsmittel
- auf elektronischem Weg erbrachte sonstige Leistung,
- Leistungen im Zusammenhang mit Erdgas-, Elektrizität-, Wärme- oder Kältenetzen?

Rundfunk-, Fernseh- oder Telekom.-Dienstleitung?

Arbeiten an beweglichen körperlichen Gegenständen?

Vermittlungsleistung?

Leistender Unternehmer hat seinen Sitz / Betriebsstätte im Drittlandsgebiet?2

Leistung wird in Deutschland (Inland) genutzt oder ausgewertet?

Leistungsort: wo das Grundstück liegt

Leistungsort: Deutschland (Inland)

Leistungsort: Drittlandsgebiet

Leistungsort: wo das Beförderungsmittel zur Verfügung gestellt wird

Leistungsort: Abgangsort des Beförderungsmittels (§3e Abs. 2 UStG)

Leistungsort: wo die Leistung erbracht wird

Leistungsort: wo die Veranstaltung durchgeführt wird

Leistungsort: wo der Leistungsempfänger sein Unternehmen / seine Betriebsstätte betreibt

Leistungsort: Drittlandsgebiet

Leistungsort: Wohnsitz des Leistungsempfängers

Leistungsort: Deutschland (Inland)

Leistungsort: Drittlandsgebiet

Leistungsort: wo der leistende Unternehmer sein Unternehmen betreibt

Leistungsort: wo der vermittelte Umsatz als ausgeführt gilt

Leistungsort: Deutschland (Inland)

Leistungsort: Wohnsitz des Leistungsempfängers


Drittlandsgebiet meint jedes Gebiet außerhalb der EU.
Als kurzfristig gilt eine Vermietung über einen ununterbrochenen Zeitraum von nicht mehr als 30 Tagen (bei Wasserflugzeugen 90 Tagen).
Als Nichtunternehmer gelten alle Leistungsempfänger, die nicht Unternehmer sind (also z. B. Privatpersonen) und alle nicht unternehmerisch tätigen juristischen Personen, denen keine USt.-IdNr. erteilt worden ist.
Dem Unternehmer gleichgestellt sind auch alle nicht unternehmerisch tätigen juristischen Personen, denen eine USt.-IdNr. erteilt worden ist.
Verwendet der Leistungsempfänger gegenüber dem Leistenden eine USt.-IdNr. gilt die Leistung als für das Unternehmen bezogen.
Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr an Ort und Stelle.
Beladen, Entladen, Umschlagen oder ähnliche mit einer Güterbeförderung im Zusammenhang stehende Leistung i.S.d. § 3 Abs. 2 UStG.
Drittlansgebiet umfaßt hier nicht die in § 1 Abs. 3 UStG genannten Gebiete (Freihäfen, etc.).
Reisevorleistungen sind Lieferungen und sonstige Leistungen Dritter, die den Reisenden unbmittelbar zugute kommen (§25 Abs. 1 Satz 5 UStG).
Hierunter fällt auch die Einräumung der Eintrittsberechtigung für entsprechende Veranstaltungen durch den Veranstalter an Nichtunternehmer.
z.B. Theateraufführungen oder der Allgemeinheit zugängliche wissenschaftliche bzw. unterrichtende Seminare.

 

 

 

 

Das könnte Sie aus dem Bereich 'Unternehmen' auch interessieren:


zurück zu Steuerrechner

to Top Steuerrechner



Buchhaltungssoftware & online
MS-Buchhalter 2017
Jetzt kostenlos downloaden …


Steuerberatung

Montag - Freitag 9 - 18 Uhr

Schmiljanstraße 7, 12161 Berlin
(Tempelhof-Schöneberg/ Friedenau)
E-Mail: Steuerberater@steuerschroeder.de



StBK/B

Steuerberater-Verband Berlin-Brandenburg e.V.

Datev

Weitere Informationen zu diesem Thema aus dem Steuer-Blog:

Vorläufige Festsetzung (§ 165 Abs. 1 AO) der Erbschaftsteuer (Schenkungsteuer)
Vorläufige Feststellungen nach § 13a Abs. 1a ErbStG a. F. und nach § 13b Abs. 2a ErbStG a. F. FinMin Baden-Württemberg, Erlass 3 - S-0338 / 69 (gleich lautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder) vom 16.01.2017 Das Gesetz zur Anpassung des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes an die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts vom 4. November 2016 (BGBl. I S. 2464; ...

Einkommensteuer: Auslegungsfragen zu § 20 Abs. 1 Nr. 10 Buchst. b Satz 4 EStG
Gewinne steuerpflichtiger wirtschaftlicher Geschäftsbetriebe der von der Körperschaftsteuer befreiten Körperschaften, Personenvereinigungen und Vermögensmassen Nach dem Ergebnis der Erörterungen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt für die Anwendung des § 20 Abs. 1 Nr. 10 Buchst. b Satz 4 EStG bei wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben (wiGB) der von der Körperschaftsteuer befreiten...

Einkommensteuer: Aufhebung einer Kindergeldfestsetzung gem. § 70 Abs. 2 EStG bei Doppelzahlung von verschiedenen Stellen nach Zuständigkeitswechsel
Der 1. Senat des Finanzgerichts hat mit Urteil vom 17. Juni 2015 (Aktenzeichen 1 K 213/14) entschieden, dass die Aufhebung einer Kindergeldfestsetzung im Falle einer parallelen Zahlung durch die Familienkasse des öffentlichen Dienstes auch gem. § 70 Abs. 2 EStG erfolgen kann. Der Kläger, Vater eines Kindes, war zunächst zeitlich befristet im öffentlichen Dienst beschäftigt, später wurde er verbeam...

Umsatzsteuer: Umsatzsteuerbefreiung für die Vermietung und Verpachtung von Grundstücken nach § 4 Nr. 12 UStG
Anpassung an das Unionsrecht, Vermietung von Standflächen auf Kirmessen (Änderung der Verwaltungsauffassung) und Bestellung dinglicher Nutzungsrechte Die Einordnung, ob umsatzsteuerrechtlich eine Vermietungs- oder Verpachtungsleistung vorliegt, richtet sich nach der Rechtsprechung des BFH nicht nach den Vorschriften des nationalen Zivilrechts, sondern folgt der richtlinienkonformen Auslegun...

Umsatzsteuer: Übergangsregelung in § 27 Abs. 19 UStG zur Steuerschuldnerschaft bei Bauleistungen verfassungsgemäß
§ 27 Abs. 19 UStG betrifft vor dem 15. Februar 2014 erbrachte umsatzsteuerpflichtige Leistungen, bei denen leistender Unternehmer und Leistungsempfänger davon ausgegangen sind, dass der Leistungsempfänger die Steuer als Bauleistung nach § 13b UStG schuldet, diese Annahme sich aber nachträglich als unrichtig herausstellt. Für diesen Fall begründet § 27 Abs. 19 UStG eine Änderungsmöglichkeit der S...

Suche im Steuerblog:

steuerschroeder

Steuerberatung und Steuererklärung vom Steuerberater in Berlin

Steuerberater-Twitter Steuerberater Dipl.-Kfm. Michael Schröder auf Xing kontaktieren