Steuerberater Berlin Michael Schröder Steuerberater
 

Renten Steuerrechner mit Ertragsanteil und Versorgungsfreibetrag


Geburtsjahr:
Beginn der Rente (Jahr):

Bruttoaltersrente monatlich: Euro
Betriebsrente monatlich: Euro
Private Rente monatlich: Euro (Ertragsanteil-Besteuerung)

Kapital Einkünfte jährlich: Euro (Zinsen, Dividenden etc.)
⤷ Freistellungsaufträge erteilt?:

Bruttogehalt jährlich: Euro (Löhne/ Gehälter)
Sonstige Einkünfte jährlich: Euro (Gewinne, Vermietung etc.)

Krankenversicherung:
Höhe PKV monatlich: Euro
Weitere Sonderausgaben: Euro (z.B. Versicherungen, Spenden, Kirchensteuer usw.)
Sonstige absetzbare Kosten: Euro (außergewöhnliche Belastungen, etc.)

Kirchensteuer




Erwerbsminderungsrenten

§ 22 EStG

Zum 01.01.2001 waren die früheren Renten wegen Berufsunfähigkeit und Erwerbsunfähigkeit abgeschafft und durch die neuen Rentenarten "Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung" und "Rente wegen voller Erwerbsminderung" ersetzt worden. Das neue Recht gilt immer dann, wenn der Rentenbeginn der Erwerbsminderungsrente nach dem 31.12.2000 liegt.

Der BFH hat in mehreren Urteilen vom 13.04. 2011 (X R 54/09 sowie X R 19/09 und X R 33/09) entschieden, dass auch die Erwerbsminderungsrenten aus der gesetzlichen Rentenversicherung nicht mit dem - gewöhnlich niedrigeren - Ertragsanteil, sondern mit dem sog. Besteuerungsanteil zu besteuern sind. Diese Besteuerung beruht auf der Neuregelung der steuerlichen Behandlung der Alterseinkünfte durch das Alterseinkünftegesetz ab 2005. Dieser Besteuerungsanteil beträgt für Renten, die seit 2005 oder schon vorher laufen, 50%. Der Anteil steigt für Neurenten pro Jahr um 2%. Für Renten, die seit 2010 laufen, beträgt der steuerpflichtige Anteil 60%. Ab 2011 sind 62 % fällig.

Der BFH hatte bereits 2009 und 2010 die Verfassungsmäßigkeit des Alterseinkünftegesetzes in Bezug auf die Altersrenten grundsätzlich bejaht. Nun hat er entschieden, dass die Neuregelung auch in Bezug auf die Erwerbsminderungsrenten nicht gegen die Verfassung verstoße.

In dem Streitfall X R 54/09 hatte die Klägerin im Jahr 2005 eine Erwerbsminderungsrente erhalten. Diese Rente wurde mit einem Besteuerungsanteil von 50 % der Besteuerung unterworfen. Wäre die Rente demgegenüber noch im Jahr 2004 - dem Jahr vor dem Inkrafttreten des Alterseinkünftegesetzes - gezahlt worden, wäre sie nur mit einem Ertragsanteil von 4 % zu besteuern gewesen.

Die durch die Neuregelung des § 22 Nr. 1 Satz 3 EStG eingetretene Steuermehrbelastung der Klägerin sah der BFH als durch den grundlegenden Systemwechsel der Rentenbesteuerung, der durch die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts notwendig geworden war, gerechtfertigt an. Es bestehe kein entscheidender Unterschied zu den Altersrenten aus der gesetzlichen Rentenversicherung.

Praxistipp:

Private Erwerbsminderungsrenten sind weiterhin mit dem niedrigeren Ertragsanteil zu besteuern.



Steuerrechner

10000 60000 120000
z.v. Einkommen 40000,- Euro

Weitere Steuerrechner:

Buchhaltungssoftware für PC
MS-Buchhalter
Jetzt kostenlos downloaden …

zur kostenlosen online Buchhaltung

So erreichen Sie uns


Steuerberater Berlin
Schmiljanstr. 7
12161 Berlin
E-Mail: Steuerberater@steuerschroeder.de

Unsere Bürozeiten

Montag:10 - 18 Uhr
Dienstag:10 - 18 Uhr
Mittwoch:10 - 16 Uhr
Donnerstag:10 - 18 Uhr
Freitag:10 - 17 Uhr
sonst nach Vereinbarung

 

StBK/B

Steuerberater-Verband Berlin-Brandenburg e.V.

Datev



steuerschroeder

Steuerberatung und Steuererklärung vom Steuerberater in Berlin

Steuerberater-Twitter Steuerberater Dipl.-Kfm. Michael Schröder auf Xing kontaktieren Facebook