Ermäßigte Besteuerung für Abfindung bei niedrigeren Einkünften?

Ermäßigte Besteuerung für Abfindung bei niedrigeren Einkünften? Kernaussage Die Steuerermäßigung für außerordentliche Einkünfte (§ 34 EStG; z. B. Veräußerungsgewinne, Entschädigungen, Nutzungsvergütungen, Vergütungen für mehrjährige Tätigkeiten) ist auf eine Abfindung anlässlich der Beendigung einer nichtselbständigen Tätigkeit nicht anzuwenden, wenn der Steuerpflichtige im Jahr des Zuflusses der Abfindung einschließlich der Abfindung weniger erhalten hat als er bei … Ermäßigte Besteuerung für Abfindung bei niedrigeren Einkünften? weiterlesen

Einkommensteuer: Keine ermäßigte Besteuerung für Abfindung bei niedrigeren Einkünften

Finanzgericht Köln, 6 K 1129/11 Datum: 11.04.2013 Gericht: Finanzgericht Köln Spruchkörper: 6. Senat Entscheidungsart: Urteil Aktenzeichen: 6 K 1129/11 Nachinstanz: Bundesfinanzhof, IX R 33/13 Tenor: Die Klage wird abgewiesen. Der Kläger trägt die Kosten des Verfahrens. 1Tatbestand2Streitig ist die steuerliche Behandlung einer vom Kläger erzielten Abfindung. 3Der Kläger war bis zum 31.01.2009 als Angestellter nichtselbstständig … Einkommensteuer: Keine ermäßigte Besteuerung für Abfindung bei niedrigeren Einkünften weiterlesen

Zusammenballung von Einkünften: Sind geringe Teilzahlungen schädlich?

Zusammenballung von Einkünften: Sind geringe Teilzahlungen schädlich? Kernproblem Für außerordentliche Einkünfte kann ein ermäßigter Steuersatz bei Bemessung der Einkommensteuer in Betracht kommen. Werden an einen Arbeitnehmer Abfindungen gezahlt, wird in ständiger Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) grds. dann eine Außerordentlichkeit bejaht, wenn die zu begünstigenden Einkünfte in einem Veranlagungszeitraum zu erfassen sind und durch die Zusammenballung … Zusammenballung von Einkünften: Sind geringe Teilzahlungen schädlich? weiterlesen

Zweifelsfragen im Zusammenhang mit § 6b Abs. 2a EStG

Nach § 6b Abs. 2a Satz 1 EStG i. d. F. des Steueränderungsgesetzes 2015 (StÄndG 2015) kann die festgesetzte Steuer, die auf einen Gewinn i. S. d. § 6b Abs. 2 EStG entfällt, auf Antrag des Steuerpflichtigen in fünf gleichen Jahresraten entrichtet werden. Voraussetzung hierfür ist, dass im Jahr der Veräußerung eines nach § 6b … Zweifelsfragen im Zusammenhang mit § 6b Abs. 2a EStG weiterlesen

Verdienstausfallentschädigungen sind auch in Bezug auf die von der Versicherung erstattete Einkommensteuer steuerpflichtig

Nach dem Urteil des Finanzgerichts Baden-Württemberg vom 20. November 2017 (10 K 3494/15) ist die von einer Versicherungsgesellschaft erstattete Einkommensteuer als Entschädigung für entgangene Einnahmen (Verdienstausfall nach Unfall) steuerpflichtig. Gegen das Urteil wurde Revision beim Bundesfinanz eingelegt (X R 1/18). Der selbständig tätige Kläger war bei einem Verkehrsunfall erheblich verletzt worden. Er und die Versicherungsgesellschaft … Verdienstausfallentschädigungen sind auch in Bezug auf die von der Versicherung erstattete Einkommensteuer steuerpflichtig weiterlesen