Steuerberater Berlin Michael Schröder Steuerberater
 

Splittingtabelle


Splittingtabelle 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2010 und 2009


 

Willkommen auf meiner Seite Splittingtabelle

auf dieser Seite finden Sie die Splittingtabelle zum kostenlosen Download sowie kostenlose Steuerrechner:

Inhalt:


Ehegattensplitting + Splittingtarif

Wie funktioniert das Splittingverfahren und welchen Vorteil bringt es? Das Splittingsverfahren setzt voraus, dass die Ehegatten zusammen zur Einkommensteuer veranlagt werden. Die Zusammenverlagung wird vom Finanzamt nur durchgeführt, wenn eine rechtsgültige Ehe vorliegt und die Ehepartner mindestens 1 Tag im Jahr zusammen gelebt haben. Das Splittingverfahren gilt auch für eingetragene Lebenspartnerschaften (siehe Pressemitteilung vom Bundesverfassungsgericht).


Das Splittingverfahren ist auch anzuwenden:

  1. bei einem verwitweten Steuerpflichtigen für den Veranlagungszeitraum, der dem Kalenderjahr folgt, in dem der Ehegatte verstorben ist, wenn der Steuerpflichtige und sein verstorbener Ehegatte im Zeitpunkt seines Todes die Voraussetzungen des § 26 Absatz 1 Satz 1 erfüllt haben ("Gnadensplitting"),
  2. bei einem Steuerpflichtigen, dessen Ehe in dem Kalenderjahr, in dem er sein Einkommen bezogen hat, aufgelöst worden ist, wenn in diesem Kalenderjahr
    a) der Steuerpflichtige und sein bisheriger Ehegatte die Voraussetzungen für die Zusammenveranlagung erfüllt haben,
    b) der bisherige Ehegatte wieder geheiratet hat und
    c) der bisherige Ehegatte und dessen neuer Ehegatte ebenfalls die Voraussetzungen für die Zusammenveranlagung erfüllen.

Beim Splittingtarif wird die Einkommensteuer durch die Zusammenrechnung der Einkünfte der Ehepartner und Abzug der Sonderausgaben sowie außergewöhnliche Belastungen berechnet. Das Einkommen wird dann halbiert und die darauf entfallende Einkommensteuer ermittelt. Diese Einkommensteuer wird dann verdoppelt. Vorteil: Es kann sich ein Progressionsvorteil durch die Mittlung der Einkünfte ergeben. Der Vorteil ist dann besonders groß, wenn die Einkünfte unterschiedlich hoch sind.


Splittingtabelle erstellen

für das Jahr Interval/Schritte
Kirchensteuer Anzahl der Berechnungen
Zu versteuerndes Einkommen


Wichtiger Hinweis: In bestimmten Fällen kann eine Zusammenveranlagung ungünstig sein. Insbesondere wenn Sie eine Abfindung erhalten haben, kann eine getrennte Veranlagung günstiger sein. Bei außerordentlichen Einkünften sowie bei Progressionsvorbehalt (Arbeitslosengeld, Mutterschaftsgeld, Elterngeld, Krankengeld etc.) können Sie die Steuer nicht mit der Steuertabelle ermitteln. Hierfür biete ich Ihnen einen kostenlosen Abfindungsrechner sowie einen Steuerrechner mit Progressionsvorbehalt. Tipp: Im Jahr der Eheschließung können Sie zwischen 3 Veranlagungsformen wählen: Zusammenveranlagung, getrennte Veranlagung und besonderer Veranlagung im Jahr der Eheschließung.Gerne kann ich Sie beraten, wie Sie Steuern sparen können.


Wie hoch der Steuervorteil durch die Anwendung der Splittingtabelle ist können Sie mit folgendem Steuerrechner schnell + einfach berechnen. Hier finden Sie weitere Steuerrechner online, wie z.B, Steuerklassenwahl, Faktorverfahren, etc.



 


Ihre persönliche Checkliste Steuererklärung.


 

Weitere Informationen im Steuerlexikon:

Top Splittingtabelle


Kostenloser Download der Splittingtabelle 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010 und 2009

Hier finden Sie die Splittingtabelle für die Ermittlung der Einkommensteuer bei verheirateten Ehegatten.


Splittingtabelle

 


 

Hier finden Sie die Grundtabelle für die Ermittlung der Einkommensteuer bei Ledigen. Weitere Steuertabellen online sowie weitere Einkommenssteuertabellen.


E-Mail: Splittingtabelle@SteuerSchroeder.de

Top Splittingtabelle



Buchhaltungssoftware & online
MS-Buchhalter 2017
Jetzt kostenlos downloaden …


Steuerberatung

Montag - Freitag 9 - 18 Uhr

Schmiljanstraße 7, 12161 Berlin
(Tempelhof-Schöneberg/ Friedenau)
E-Mail: Steuerberater@steuerschroeder.de



StBK/B

Steuerberater-Verband Berlin-Brandenburg e.V.

Datev

Weitere Informationen zu diesem Thema aus dem Steuer-Blog:

Nichteheliche Lebensgemeinschaft: Vielleicht ist doch der Splittingtarif anwendbar?
Nichteheliche Lebensgemeinschaft: Vielleicht ist doch der Splittingtarif anwendbar? Den Splittingtarif gibt es eigentlich nur für Ehepaare und eingetragene Lebenspartnerschaften, nicht jedoch für nichteheliche Lebensgemeinschaften. So hat zumindest das Finanzgericht Münster entschieden. Jetzt muss sich der Bundesfinanzhof mit der Sache befassen. Hintergrund Die Kläger leben in einer nicht...

Nichteheliche Lebensgemeinschaft: Kein Ehegattensplitting
Nichteheliche Lebensgemeinschaft: Kein Ehegattensplitting Den günstigen Splittingtarif können nur Ehegatten und eingetragene Lebenspartner beanspruchen. Für nichteheliche Lebensgemeinschaften gilt er dagegen nicht. Hintergrund Die Kläger leben in einem gemeinsamen Haushalt zusammen mit ihren 3 gemeinsamen Kindern. Sie sind nicht miteinander verheiratet. In ihrer Steuererklärung beantragte...

Einkommensteuer: Mögliche finanzielle Auswirkungen von Vorschlägen zur Reform des Ehegattensplittings und des Familienlastenausgleichs
Der Übergang vom bestehenden Ehegattensplitting zu einem Realsplitting analog zur Realsplittingregelung für Geschiedene würde zu Steuermehreinnahmen von 3,54 Milliarden Euro führen. Davon würden 170 Millionen auf den Solidaritätszuschlag entfallen, heißt es in der Antwort der Bundesregierung ( 18/7212 ) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/6828 ). Die Antwort enthält we...

Kein Splittingtarif für (noch) nicht eingetragene Lebenspartner
Kein Splittingtarif für (noch) nicht eingetragene Lebenspartner Die Partner einer Lebensgemeinschaft können für Jahre, in denen das Lebenspartnerschaftsgesetz (LPartG) noch nicht in Kraft war, keine Zusammenveranlagung wählen. Hintergrund A lebte seit 1997 mit C in einer Lebensgemeinschaft. In 1999 schlossen A und C einen notariell beurkundeten "Partnerschaftsvertrag" aufgrund dessen A an C Unt...

Kein Splittingtarif für nicht eingetragene Lebenspartner
Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Urteil vom 26.06.2014 III R 14/05 entschieden, dass die Partner einer Lebensgemeinschaft für Jahre, in denen das Lebenspartnerschaftsgesetz (LPartG) noch nicht in Kraft war, das steuerliche Splittingverfahren nicht beanspruchen können. Der Kläger lebt seit 1997 mit seinem Partner, dem er vertraglich zum Unterhalt verpflichtet war, in einer Lebensgemeinschaft. E...

Suche im Steuerblog:


www.steuerschroeder.de Steuerinformationen vom Steuerberater in Berlin

Steuerberatung und Steuererklärung vom Steuerberater in Berlin

Steuerberater-Twitter Steuerberater Dipl.-Kfm. Michael Schröder auf Xing kontaktieren Facebook