Steuerberater Berlin Michael Schröder Steuerberater
 

Sonderausgaben - Vorsorgeaufwendungen


Sonderausgaben - Vorsorgeaufwendungen

Vorsorgeaufwendungen in der Steuererklärung als Sonderausgaben von der Steuer absetzen.


 

Beiträge zu bestimmten Versicherungen sind Vorsorgeaufwendungen. Diese sind nur bis zu bestimmten Höchstbeträgen abziehbar. Ohne Nachweis wird bei Arbeitnehmern eine Vorsorgepauschale berücksichtigt.





 

Die Versicherungsbeiträge müssen Sie um etwaige steuerfreie Zuschüsse zu diesen Versicherungen kürzen. Ebenso müssen Sie etwaige Beitragsrückzahlungen und ausgezahlte Gewinnanteile von den Versicherungsbeiträgen abziehen.


Mehr Infos zu den Vorsorgeaufwendungen im Steuerlexikon:


Ihre persönliche Checkliste Steuererklärung.

 

Basisversorgung (Altersvorsorge)

Seit 2005 wird zwischen Beiträgen zugunsten einer Basisversorgung im Alter (Rente) und den sonstigen Vorsorgeaufwendungen unterschieden. Zur Basisversorgung im Alter gehören Beiträge zu

  • gesetzlichen Rentenversicherungen (hierzu gehört bei Arbeitnehmern auch der Arbeitgeberanteil),
  • landwirtschaftlichen Alterskassen,
  • berufsständischen Versorgungseinrichtungen, die den allgemeinen Rentenversicherungen vergleichbare Leistungen erbringen, und
  • bestimmten eigenen Rentenversicherungen, die nur eine Rentenzahlung frühestens ab dem 60. Lebensjahr vorsehen und deren Laufzeit nach dem 31. 12. 2004 beginnt.

Mehr Tipps zur Altersvorsorge finden Sie hier ...


 

Basisrente (sog. Rürup Rente)

Steuerlich anzusetzende Vorsorgeaufwendungen für eine Basisrente i.S.d. § 10 Abs. 1 Nr 2 EStG

2011 72 % von 20.000,00 € = 14.400,00 €
2012 74 % von 20.000,00 € = 14.800,00 €
2013 76 % von 20.000,00 € = 15.200,00 €
2014 78 % von 20.000,00 € = 15.600,00 €
2015 80 % von 20.000,00 € = 16.000,00 €
2016 82 % von 20.000,00 € = 16.400,00 €
2017 84 % von 20.000,00 € = 16.800,00 €
2018 86 % von 20.000,00 € = 17.200,00 €
2019 88 % von 20.000,00 € = 17.600,00 €
2020 90 % von 20.000,00 € = 18.000,00 €
2021 92 % von 20.000,00 € = 18.400,00 €
2022 94 % von 20.000,00 € = 18.800,00 €
2023 96 % von 20.000,00 € = 19.200,00 €
2024 98 % von 20.000,00 € = 19.600,00 €
2025 100 % von 20.000,00 € = 20.000,00 €

Mehr Tipps + Rechner zur Basisrente ...

 

Riester Rente

Geleistete Altersvorsorgebeiträge für eine sog. Riester-Rente können Sie einen zusätzlichen Sonderausgabenabzug in der Anlage AV geltend machen. Mehr Tipps + Rechner zur Riester Rente ...

 

Sonstige Vorsorgeaufwendungen

Zu den sonstigen Vorsorgeaufwendungen gehören z. B. die

  • Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung (ohne Rentenversicherungsbeiträge),
  • zu bestimmten privaten Versicherungen, wie z.B. Krankenversicherung
  • zu Rentenversicherungen mit Kapitalwahlrecht und Laufzeitbeginn sowie erster Beitragszahlung vor dem 1. 1. 2005, zu Kapitallebensversicherungen mit mindestens 12 Jahren Laufzeit und Laufzeitbeginn sowie erster Beitragszahlung vor dem 1. 1. 2005, Risikolebensversicherungen, die nur für den Todesfall eine Leistung vorsehen. Siehe unten ...
  • zu Unfallversicherung und Haftpflichtversicherungen

 

Tipp: Beiträge an ausländische Sozialversicherungsträger zu einer gesetzlichen Sozialversiversichrung als Vorsorgeaufwendungen ...

Krankenversicherung

Bei sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmern ist der gesetzliche Krankenversicherungsbeitrag im Arbeitnehmeranteil am Gesamtsozialversicherungsbeitrag (Nummer 25 der Lohnsteuerbescheinigung) enthalten. Außerdem können Sie hier die Beiträge für eine freiwillige Krankenversicherung einschließlich der Krankenhaustagegeld- und der Krankentagegeldversicherung geltend machen. Rentner können hier den Eigenanteil am Krankenversicherungsbeitrag eintragen.


Steuertipp:

Gesundheitskosten

 

-> Mehr Infos zur Absetzbarkeit von Krankenversicherungsbeiträgen & Rechner...

 

Lebensversicherungen und Rentenversicherungen

Beiträge zu Lebensversicherungen, die nur für den Todesfall eine Leistung vorsehen (Risikolebensversicherung, ggf. in Kombination mit Berufs- oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung), sind abzugsfähig. Fondsgebundene Lebensversicherungen und von anderen Personen abgeschlossene entgeltlich erworbene Lebensversicherungen sind nicht begünstigt.


Beiträge zu einer Kapitallebensversicherung können ebenfalls im Rahmen der Höchstbeträge, aber nur zu 88%, steuerlich abgesetzt werden. Abziehbar sind Beiträge zu Rentenversicherungen mit Kapitalwahlrecht und Kapitallebensversicherungen mit mindestens 12 Jahren Laufzeit, wenn die Laufzeit dieser Versicherungen vor dem 1.1.2005 begonnen hat und mindestens ein Versicherungsbeitrag vor dem 1.1.2005 entrichtet wurde. Zu diesen Lebensversicherungen gehören auch Ausbildungs- und Aussteuerversicherungen sowie Unfallversicherungen mit Prämienrückgewähr. Außerdem fallen hierunter Beiträge zu Witwen-, Waisen-, Sterbe-, Versorgungs- und Pensionskassen einschließlich der von Ihrem Arbeitgeber für Sie erbrachten Zukunftssicherungsleistungen (z. B. an Zusatzversorgungskassen des öffentlichen Dienstes), die zu Ihren Lasten besteuert worden sind. Das gilt aber nicht für solche Aufwendungen, die von Ihrem Arbeitgeber steuerfrei gezahlt, ersetzt oder pauschal besteuert worden sind.


Ist ein Kapitalwahlrecht ausgeschlossen, sind die Beiträge getrennt anzugeben. Es handelt sich dann um eine Basisvorsorge.


Tipp: Berechnen Sie die steuerliche Auswirkung der Rentenversicherung bzw. einer Kapitalabfindung Mehr Infos zu Lebensversicherung im Steuerlexiokon


 

Unfallversicherung

Beiträge für eine private Unfallversicherung gehören zu den Vorsorgeaufwendungen, wenn die Unfallversicherung ausschließlich private Risiken abdeckt. Sind sowohl private als auch berufliche Risiken versichert, sind die Beiträge grundsätzlich je zur Hälfte als Sonderausgaben und Werbungskosten oder Betriebsausgaben zu berücksichtigen.


Mehr zu Sonderausgaben und im Steuerlexikon ...




Buchhaltungssoftware & online
MS-Buchhalter 2017
Jetzt kostenlos downloaden …


Steuerberatung

Montag - Freitag 9 - 18 Uhr

Schmiljanstraße 7, 12161 Berlin
(Tempelhof-Schöneberg/ Friedenau)
E-Mail: Steuerberater@steuerschroeder.de



StBK/B

Steuerberater-Verband Berlin-Brandenburg e.V.

Datev

Weitere Informationen zu diesem Thema aus dem Steuer-Blog:

Vorsorgeaufwendungen, Aufteilung eines einheitlichen Sozialversicherungsbeitrags (Globalbeitrag)
Anpassung der Aufteilungsmaßstäbe für den Veranlagungszeitraum 2018 Zur Ermittlung der steuerlich berücksichtigungsfähigen Vorsorgeaufwendungen hat das BMF im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder bestimmt, dass die vom Steuerpflichtigen geleisteten einheitlichen Sozialversicherungsbeiträge (Globalbeiträge) staatenbezogen wie folgt aufzuteilen sind: Die Tabellen mit d...

Abzugsbeschränkung von Vorsorgeaufwendungen bei beschränkt Steuerpflichtigen europarechtswidrig?
Der 15. Senat des Finanzgerichts Köln hat Bedenken, ob es mit der europäischen Niederlassungsfreiheit vereinbar ist, wenn Altersvorsorgeaufwendungen bei beschränkt Steuerpflichtigen nicht einkommensmindernd berücksichtigt werden. Er hat mit jetzt veröffentlichtem Beschluss vom 03.08.2017 (Az. 15 K 950/13) dem Europäischen Gerichtshof in Luxemburg (EuGH) mehrere Fragen zum Ausschluss des Sonderausg...

AltZertG: Neue Transparenz bei der steuerlich geförderten Altersvorsorge
Verbraucher können sich zukünftig vor Abschluss eines Riester- oder Basisrentenvertrages besser über das Preis-Leistungs-Verhältnis der auf dem Markt angebotenen zertifizierten Produkte informieren. Alle Anbieter dieser Produkte müssen ab 1. Januar 2017 ein neues Produktinformationsblatt (PIB) erstellen. Dieses Blatt ist so konzipiert, dass ein Vergleich verschiedener Produkte künftig problemlo...

Sonstige Vorsorgeaufwendungen: Beschränkter Abzug ist verfassungsgemäß
Sonstige Vorsorgeaufwendungen: Beschränkter Abzug ist verfassungsgemäß Sonstige Vorsorgeaufwendungen, z. B. für private Risikolebensversicherungen, Unfallversicherungen oder Kapitallebensversicherungen, sind nur beschränkt steuerlich abziehbar. Das ist verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden. Hintergrund Der Ehemann erzielte Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit und Gewerbebetrieb. ...

AltvPIBV: Altersvorsorge-Produktinformationsblattverordnung (AltvPIBV)
Kurzfassung Zur Verordnung zum Produktinformationsblatt und zu weiteren Informationspflichten bei zertifizierten Altersvorsorge- und Basisrentenverträgen nach dem Altersvorsorgeverträge-Zertifizierungsgesetz (Altersvorsorge-Produktinformationsblattverordnung - AltvPIBV) nimmt das BMF in diesem Schreiben Stellung.  Das vollständige Schreiben finden Sie auf der Homepage des BMF. Quelle: BMF, ...

Suche im Steuerblog:


www.steuerschroeder.de Steuerinformationen vom Steuerberater in Berlin

Steuerberatung und Steuererklärung vom Steuerberater in Berlin

Steuerberater-Twitter Steuerberater Dipl.-Kfm. Michael Schröder auf Xing kontaktieren Facebook