Steuerberater Berlin Michael Schröder Steuerberater
 

Lohnsteuertabelle

Die Lohnsteuertabelle 2017 und Vorjahre zum kostenlosen Download sowie Lohnsteuerrechner


Steuertabelle

Willkommen bei Lohnsteuertabelle,

Auf dieser Seite finden Sie die Lohnsteuertabellen zum kostenlosen Download sowie einen Lohnsteuerrechner und weitere nützliche Hinweise zur Lohnsteuer.

Bei Arbeitnehmern wird die Einkommensteuer durch Abzug vom Arbeitslohn erhoben (Lohnsteuer). Die Lohnsteuer wird auf Grund der Steuerklassen, die auf der Lohnsteuerkarte eingetragen ist, aus der Lohnsteuertabelle abgelesen. Es gibt seit 2006 keine offiziellen (und kostenlosen) Lohnsteuertabellen mehr vom Finanzamt. Die Lohnsteuer können Sie auch durch den hier angebotenen kostenlosen online Lohnsteuerrechner ermitteln.

 

Lohnsteuertabelle RechnerLohnsteuertabelle

Jahr

Beitragsbemessungsgrenze

Pflegeversicherung

krankenversicherte Arbeitnehmer

Lohnzahlungszeitraum:

steuerpflichtiger Bruttolohn

Zahl der Kinderfreibeträge

 

Die Tabellen gibt es auch gedruckt als Buch oder als E-Book zum Download bei amazon zum Kauf.

 

 

Lohnsteuerermäßigung: So erhöhen Sie Ihren monatlichen Nettolohn

Mit einem Lohnsteuerermäßigungsantrag können Sie Steuerermäßigungen direkt bei der Lohnabrechnung berücksichtigen lassen. So erhöhen Sie Ihren monatlichen Nettolohn. Seit dem 1.10.2015 können Sie Ermäßigungen für zwei Jahre beantragen. In diesem Video erfahren Sie, wie Sie vorgehen.

 

 

 

Mit dem Lohnsteuerabzug nach Lohnsteuertabelle ist das Besteuerungsverfahren grundsätzlich abgeschlossen, es sei denn, der Arbeitnehmer ist zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet oder der Arbeitnehmer stellt einen Antrag auf Veranlagung zur Einkommensteuer (Lohnsteuerjahresausgleich), um die etwa zu viel einbehaltenen Lohnsteuern erstattet zu bekommen (Steuererstattung). Nur auf Antrag und bis zu einer bestimmten Frist erstattet das Finanzamt die zu viel gezahlte Lohnsteuer im Weges des Lohnsteuerjahresausgleichs.

 

Zur Lohnsteuererstattung kommt es, wenn z. B. Werbungskosten, Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen von der Steuer abgesetzt werden können, die die in der Lohnsteuertabelle eingerechneten Steuerfreibeträge übersteigen. Gerne prüfe ich, ob sich ein Lohnsteuerjahresausgleich für Sie lohnt. Die Lohnsteuertabelle berücksichtigt die Anhebung des Arbeitnehmer-Pauschbetrags auf 1.000 Euro (Änderung durch das Steuervereinfachungsgesetz 2011).

 

Bei der Aufstellung wurde im Übrigen für 2017 berücksichtigt, dass

  • in der gesetzlichen Krankenversicherung und sozialen Pflegeversicherung die Beitragsbemessungsgrenze 52.200 Euro (2016: 50.850 Euro) beträgt,
  • in der gesetzlichen Krankenversicherung der ermäßigte Beitragssatz (§ 243 SGB V) weiterhin 14,0 % beträgt,
  • der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung 1,10 % (2015: 1,10 %) beträgt,
  • in der sozialen Pflegeversicherung der bundeseinheitliche Beitragssatz 2,55 % (2016: 2,35 %) beträgt,
  • in der allgemeinen Rentenversicherung die allgemeine Beitragsbemessungsgrenze (BBG West) 76.200 Euro (2016: 74.400 Euro) und die Beitragsbemessungsgrenze Ost (BBG Ost) 68.400 Euro (2016: 64.800 Euro) beträgt,
  • in der allgemeinen Rentenversicherung der Beitragssatz weiterhin 18,7 % beträgt und
  • der Teilbetrag der Vorsorgepauschale für die Rentenversicherung 68 % (2016: 64 %) beträgt (§ 39b Absatz 4 EStG).

 

Bei der Aufstellung wurde im Übrigen für 2016 berücksichtigt, dass

  • in der gesetzlichen Krankenversicherung und sozialen Pflegeversicherung die Beitragsbemessungsgrenze 50.850 Euro (2015: 49.500 Euro) beträgt,
  • in der gesetzlichen Krankenversicherung der ermäßigte Beitragssatz (§ 243 SGB V) weiterhin 14,0 % beträgt,
  • der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung 1,10 % (2015: 0,90 %) beträgt,
  • in der sozialen Pflegeversicherung der bundeseinheitliche Beitragssatz weiterhin 2,35 % beträgt,
  • in der allgemeinen Rentenversicherung die allgemeine Beitragsbemessungsgrenze (BBG West) 74.400 Euro (2015: 72.600 Euro) und die Beitragsbemessungsgrenze Ost (BBG Ost) 64.800 Euro (2015: 62.400 Euro) beträgt,
  • in der allgemeinen Rentenversicherung der Beitragssatz weiterhin 18,7 % beträgt und
  • der Teilbetrag der Vorsorgepauschale für die Rentenversicherung 64 % (2015: 60 %) beträgt (§ 39b Absatz 4 EStG).

 

Bei der Lohnsteuerberechnung wurde im Übrigen für 2015 berücksichtigt, dass

  • in der gesetzlichen Krankenversicherung und sozialen Pflegeversicherung die Beitragsbemessungsgrenze 49.500 Euro (2014: 48.600 Euro) beträgt,
  • in der gesetzlichen Krankenversicherung der ermäßigte Beitragssatz (§ 243 SGB V ) 14,0 % (2014: 14,9 %) beträgt,
  • in der sozialen Pflegeversicherung der bundeseinheitliche Beitragssatz 2,35 % (2014: 2,05 %) beträgt,
  • in der allgemeinen Rentenversicherung die allgemeine Beitragsbemessungsgrenze (BBG West) 72.600 Euro (2014: 71.400 Euro) und die Beitragsbemessungsgrenze Ost (BBG Ost) 62.400 Euro (2014: 60.000 Euro) beträgt,
  • in der allgemeinen Rentenversicherung der Beitragssatz 18,7 % (2014: 18,9 %) beträgt und
  • der Teilbetrag der Vorsorgepauschale für die Rentenversicherung um 4 Prozentpunkte auf 60 % steigt (§ 39b Absatz 4 EStG ).

 

Bei der Lohnsteuerberechnung wurde im Übrigen für 2014 berücksichtigt, dass

  • in der gesetzlichen Krankenversicherung und sozialen Pflegeversicherung die Beitragsbemessungsgrenze 48.600 Euro (2013: 47.250 Euro) beträgt, Stand: 29.11.2013 (endgültig; keine Änderungen ggü. Stand: 8.10.2013)
  • in der gesetzlichen Krankenversicherung der ermäßigte Beitragssatz (§ 243 SGB V) weiterhin 14,9 % beträgt,
  • in der sozialen Pflegeversicherung der bundeseinheitliche Beitragssatz weiterhin 2,05 % beträgt,
  • in der allgemeinen Rentenversicherung die allgemeine Beitragsbemessungsgrenze (BBG West) 71.400 Euro (2013: 69.600 Euro) und die Beitragsbemessungsgrenze Ost (BBG Ost) 60.000 Euro (2013: 58.800 Euro) beträgt,
  • in der allgemeinen Rentenversicherung der Beitragssatz weiterhin 18,9 % beträgt und
  • der Teilbetrag der Vorsorgepauschale für die Rentenversicherung um 4 Prozentpunkte auf 56 % steigt (§ 39b Absatz 4 EStG).

 

Bei der Lohnsteuerberechnung wurde im Übrigen für 2013 davon ausgegangen, dass

  • in der gesetzlichen Krankenversicherung und sozialen Pflegeversicherung die Beitragsbemessungsgrenze 47.250 Euro (2012: 45.900 Euro) beträgt,
  • in der gesetzlichen Krankenversicherung der ermäßigte Beitragssatz (§ 243 SGB V) weiterhin 14,9 % beträgt,
  • in der sozialen Pflegeversicherung der bundeseinheitliche Beitragssatz 2,05 % (2012: 1,95 %) beträgt,
  • in der allgemeinen Rentenversicherung die allgemeine Beitragsbemessungsgrenze (BBG West) 69.600 Euro (2012: 67.200 Euro) und die Beitragsbemessungsgrenze Ost (BBG Ost) 58.800 Euro (2012: 57.600 Euro) beträgt,
  • in der allgemeinen Rentenversicherung der Beitragssatz 18,9 % (2012: 19,6 %) beträgt und
  • der Teilbetrag der Vorsorgepauschale für die Rentenversicherung um 4 Prozentpunkte auf 52 % steigt (§ 39b Absatz 4 EStG).

 

Bei der Lohnsteuerberechnung wurde im Übrigen für 2012 davon ausgegangen, dass

  • in der gesetzlichen Krankenversicherung und sozialen Pflegeversicherung die Beitragsbemessungsgrenze 45.900 Euro (2011: 44.550 Euro) beträgt,
  • in der gesetzlichen Krankenversicherung der ermäßigte Beitragssatz (§ 243 SGB V) weiterhin 14,9 % beträgt,
  • in der allgemeinen Rentenversicherung die allgemeine Beitragsbemessungsgrenze (BBG West) 67.200 Euro (2011: 66.000 Euro) und die Beitragsbemessungsgrenze Ost (BBG Ost) weiterhin 57.600 Euro beträgt,
  • in der allgemeinen Rentenversicherung der Beitragssatz 19,6 % (2011: 19,9 %) beträgt und
  • der Teilbetrag der Vorsorgepauschale für die Rentenversicherung um 4 Prozentpunkte auf 48 % steigt.

 

 

 

Die kostenlosen Lohnsteuertabellen finden Sie hier:

 

Von der Lohnsteuertabelle zu unterscheiden ist die Einkommensteuertabelle für die Ermittlung der Einkommensteuer. Es gibt zwei Einkommensteuertabellen:

  • Grundtabelle für die Ermittlung der Einkommensteuer bei Ledigen

  • Splittingtabelle für die Ermittlung der Einkommensteuer bei verheirateten Ehegatten

  • Hier finden Sie kostenlose Steuerprogramme zur Berechnung der Einkommensteuer.

 

Mehr Infos auf:

 

E-Mail: Lohnsteuertabelle@SteuerSchroeder.de



Buchhaltungssoftware & online
MS-Buchhalter 2017
Jetzt kostenlos downloaden …


Steuerberatung

Montag - Freitag 9 - 18 Uhr

Schmiljanstraße 7, 12161 Berlin
(Tempelhof-Schöneberg/ Friedenau)
E-Mail: Steuerberater@steuerschroeder.de



StBK/B

Steuerberater-Verband Berlin-Brandenburg e.V.

Datev

Weitere Informationen zu diesem Thema aus dem Steuer-Blog:

Einkommensteuer: Bekanntmachung des Musters für den Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung 2018
Gemäß § 51 Abs. 4 Nr. 1 des Einkommensteuergesetzes (EStG) ist das Bundesministerium der Finanzen ermächtigt, das Muster für den Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung zu bestimmen. Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder wird hiermit das Muster für den Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung für das Kalenderjahr 2018 bekannt gemacht (siehe Anlage). D...

Einkommensteuer: Ausstellung von elektronischen Lohnsteuerbescheinigungen für Kalenderjahre ab 2018
Ausstellung von Besonderen Lohnsteuerbescheinigungen durch den Arbeitgeber ohne maschinelle Lohnabrechnung für Kalenderjahre ab 2018 BMF, Schreiben (koordinierter Ländererlass) IV C 5 - S-2378 / 17 / 10001 vom 27.09.2017 Auszug Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder wird auf Folgendes hingewiesen: Auf Grund der Aufzeichnungen im Lohnkonto hat der Arbeitgeber n...

Einkommensteuer: Lohnsteuerliche Behandlung vom Arbeitnehmer selbst getragener Aufwendungen bei der Überlassung eines betrieblichen Kfz
Zu den Urteilen des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 30. November 2016 - VI R 49/14 (BStBl II 2017 Seite ...) und VI R 2/15 (BStBl II 2017 Seite ...) - gilt im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder zur lohnsteuerlichen Behandlung vom Arbeitnehmer selbst getragener Aufwendungen bei der Überlassung eines betrieblichen Kraftfahrzeugs Folgendes: Die Urteile sind über den jeweils entschi...

Lohnsteuerliche Behandlung von Deutschkursen für Flüchtlinge
BMF, Schreiben (koordinierter Ländererlass) IV C 5 - S-2332 / 09 / 10005 vom 04.07.2017 Zur Frage, ob Arbeitgeberleistungen für Deutschkurse zur beruflichen Integration von Flüchtlingen zu Arbeitslohn führen, gilt im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder Folgendes: Berufliche Fort- oder Weiterbildungsleistungen des Arbeitgebers führen nach R 19.7 LStR nicht zu Arbeitslohn, ...

Betriebliche Altersversorgung - Lohnsteuerliche Folgerungen der Übernahme der Pensionszusage eines beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführers gegen eine Ablösungszahlung und Wechsel des Durchführungswegs
BMF, Schreiben (koordinierter Ländererlass) IV C 5 - S-2333 / 16 / 10002 vom 04.07.2017 Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Urteil vom 18. August 2016 - VI R 18/13 - (BStBl II Seite ...) seine Rechtsprechung bestätigt, nach der im Fall eines beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführers die Ablösung einer vom Arbeitgeber erteilten Pensionszusage beim Arbeitnehmer dann zum Zufluss von Arbeitslohn...

Suche im Steuerblog:


www.steuerschroeder.de Steuerinformationen vom Steuerberater in Berlin

Steuerberatung und Steuererklärung vom Steuerberater in Berlin

Steuerberater-Twitter Steuerberater Dipl.-Kfm. Michael Schröder auf Xing kontaktieren Facebook