Verlustabzug Rechner

Verlustabzug
(Verlustrücktrag + Verlustvortrag)
Berechnung


Berechnen Sie schnell & einfach die steuerlich optimale Verteilung des Verlustabzuges.

Verlustabzug Rechner


Verlustjahr:
Veranlagungsart:
negativer Gesamtbetrag der Einkünfte: Euro

RücktragsjahrVortragsjahr
Zu versteuerndes Einkommen


Verlustrücktrag

Im Jahr der Entstehung nicht ausgeglichene Verluste zieht Ihr Finanzamt automatisch von Ihren im Vorjahr erzielten Einkünften ab (Verlustrücktrag). Der Verlustrücktrag ist auf eine Million Euro beschränkt. Bei zusammenveranlagten Ehegatten/ Lebenspartnern verdoppelt sich der Betrag.

Sie können den Verlustrücktrag ganz oder teilweise beschränken. Auf Antrag sieht das Finanzamt von der Verrechnung mit den Einkünften des Vorjahres ab und erlässt einen Verlustfeststellungsbescheid. Der Verlust mindert dann Ihre Einkünfte in den folgenden Jahren (Verlustvortrag). Den Antrag stellen Sie in Ihrer Einkommensteuererklärung für das Verlustentstehungsjahr.


Einkommensteuererklärung 2019:
Vordruck Zeile
Hauptvordruck 2
Anlage Sonstiges 8

Tipp: Liegt Ihr Einkommen des Vorjahres unter dem Grundfreibetrag, fallen keine Steuern an. In diesem Fall sollten Sie auf den Verlustrücktrag verzichten.


Bitte beachten Sie: Der Verlustrücktrag führt in der Regel zu einer Erstattung der für das Vorjahr gezahlten Einkommensteuer. Erstattungszinsen erhalten Sie in diesem Fall jedoch erst, wenn seit Ablauf des Verlustentstehungsjahrs bereits mehr als 15 Monate vergangen sind.


Verlustvortrag

Ist nach dem Verlustrücktrag noch ein Teil des Verlustes übrig oder wurde kein Verlustrücktrag durchgeführt, erhalten Sie einen Verlustfeststellungsbescheid. Den darin genannten (verbleibenden) Verlust zieht das Finanzamt automatisch von Ihren Einkünften in den Folgejahren ab (Verlustvortrag). Hat Ihr Finanzamt einen verbleibenden Verlustvortrag festgestellt, sind Sie im Folgejahr zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet.


Tipp: Zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie erhöht sich der Verlustrücktrag für die Jahre 2020 und 2021 auf fünf Millionen Euro bei Einzelveranlagung und zehn Millionen Euro bei Zusammenveranlagung. Der Rücktrag kann bereits in der Steuererklärung für 2019 angesetzt werden. Der Verlustrücktrag kann unmittelbar finanzwirksam schon mit der Steuererklärung 2019 genutzt werden. Neben der Möglichkeit eines Pauschalansatzes in Höhe von 30 % kann auch ein höherer rücktragsfähiger Verlust anhand detaillierter Unterlagen (z. B. betriebswirtschaftlicher Auswertungen) nachgewiesen werden. Er kann nicht nur bei der Jahressteuerfestsetzung für 2019, sondern auch bei der Herabsetzung von Vorauszahlungen genutzt werden. Sollte sich im Rahmen der Jahressteuerfestsetzung für 2019 eine Nachzahlung aufgrund der herabgesetzten Vorauszahlungen wegen eines voraussichtlich erwarteten rücktragsfähigen Verlustes für 2020 ergeben, wird diese auf Antrag zinslos gestundet.


Das Finanzamt trägt den Verlust so lange vor, bis er vollständig aufgebraucht ist. Bis dahin erhalten Sie mit jedem Einkommensteuererbescheid einen Verlustfeststellungsbescheid. Eine Beschränkung des Verlustvortrags ist nicht möglich.


Einkommensteuererklärung 2019:
Vordruck Zeile
Hauptvordruck 2
Anlage Sonstiges 7

Hinweis: Der Verlustvortrag ist gestaffelt. Bis zur Höhe von einer Million Euro mindert der Verlust vollständig Ihre Einkünfte im Folgejahr. Bei zusammenveranlagten Ehegatten/Lebenspartnern verdoppelt sich der Betrag. Übersteigt Ihr Verlust eine Million Euro und übersteigen Ihre Einkünfte im Folgejahr ebenfalls eine Million Euro, ist der Verlustvortrag für den eine Million übersteigenden Betrag Ihrer Einkünfte auf 60 % dieses übersteigenden Teils begrenzt.


Hinweis:: Hat das Finanzamt Ihren Verlust nicht oder nicht in voller Höhe anerkannt, können Sie sich mit einem Einspruch wehren. Den Einspruch müssen Sie in der Regel gegen den Einkommensteuerbescheid einlegen. Ein Einspruch allein gegen den Verlustfeststellungsbescheid ist nur dann ausreichend, wenn der Einkommensteuerbescheid zutreffend ist und der Verlustfeststellungsbescheid davon abweicht oder die Aufteilung des verbleibenden Verlustvortrags auf die Ehegatten/Lebenspartner fehlerhaft ist.


Verlustabzug nach Veranlagungsart

Bei Ehegatten/Lebenspartnern unterscheidet sich der Verlustabzug nach der Veranlagungsart::

Veranlagungsart im Verlustentstehungsjahr Veranlagungsart im Verlustabzugsjahr Verlustabzugsmöglichkeiten
Einzelveranlagung Einzelveranlagung Der Verlustabzug erfolgt bei dem Ehegatten/ Lebenspartner, der den Verlust erwirtschaftet hat. Ein verbleibender Verlust ist nicht auf den anderen Ehegatten/ Lebenspartner übertragbar. Für den Verlustrücktrag und Verlustvortrag gilt jeweils der Höchstbetrag von einer Million Euro.
Einzelveranlagung Zusammenveranlagung Der Verlustabzug erfolgt vorrangig bei dem Ehegatten/ Lebenspartner, der den Verlust erwirtschaftet hat. Ein verbleibender Verlust ist auf den anderen Ehegatten/Lebenspartner übertragbar. Für den Verlustrücktrag und Verlustvortrag gilt der Höchstbetrag von zwei Millionen Euro.
Zusammenveranlagung Einzelveranlagung Der Verlust ist auf die Ehegatten/ Lebenspartner im Verhältnis der erwirtschafteten Verluste im Entstehungsjahr aufzuteilen. Ein verbleibender Verlust ist nicht auf den anderen Ehegatten/Lebenspartner übertragbar. Für den Verlustrücktrag und Verlustvortrag gilt jeweils der Höchstbetrag von einer Million Euro.

Bitte beachten Sie: Die Aufteilung der Verluste finden Sie in Ihrem letzten Verlustfeststellungsbescheid .
Zusammenveranlagung Zusammenveranlagung Der Verlustabzug erfolgt vorrangig bei dem Ehegatten/ Lebenspartner, der den Verlust erwirtschaftet hat. Ein verbleibender Verlust ist auf den anderen Ehegatten/Lebenspartner übertragbar. Für den Verlustrücktrag und Verlustvortrag gilt jeweils der Höchstbetrag von zwei Millionen Euro.

Besondere Verlustverrechnungskreise

Für Verluste aus bestimmten Einkunftsarten gelten Besonderheiten: Sie bilden jeweils einen eigenen Verlustverrechnungskreis. Sie dürfen nur mit Gewinnen der gleichen Einkunftsart verrechnet werden. Zu diesen Verlusten gehören z.B.:

  • Verluste aus privaten Veräußerungsgeschäften
  • Verluste aus der Veräußerung von Aktien
  • Verluste aus sonstigem Kapitalvermögen
  • Verluste aus gewerblicher Tierzucht oder gewerblichem Tierhandel
  • Verluste aus sonstigen Leistungen (z.B. Vermietung eines Wohnwagens)

Der Höchstbetrag für einen Verlustrücktrag bzw. Verlustvortrag gilt je Verlustverrechnungskreis.


Bitte beachten Sie: Verluste aus der Veräußerung von Aktien und aus sonstigem Kapitalvermögen können lediglich im Jahr ihrer Entstehung oder in den Folgejahren (Verlustvortrag) berücksichtigt werden. Ein Verlustrücktrag ist nicht zulässig. Weitere Informationen finden Sie in den BMF-Schreiben vom 18.01.2016, vom 10.05.2019 und vom 16.09.2019.


Den Verlustausgleich bei Verlusten aus Kapitalvermögen, die der Kapitalertragsteuer unterliegen, führt Ihre Bank durch. Eine Berücksichtigung durch das Finanzamt ist nur bei Vorlage einer Verlustbescheinigung möglich. Ihre Bank ist verpflichtet, Ihnen auf Wunsch eine solche Bescheinigung auszustellen.


Verluste im Todesjahr oder vorhandene Verlustvorträge eines Verstorbenen können in der Regel nicht auf den Erben übertragen werden. Ausnahmen bestehen für zusammenveranlagte Ehegatten/ Lebenspartner und Verluste als Kommanditist einer Personengesellschaft.


Einkommensteuer Verlustabzug

Ihr Browser kann die PDF Datei leider nicht darstellen: Jetzt hier downloaden.

Verlustabzugsbeschränkung für Körperschaften § 8c KStG

Ihr Browser kann die PDF Datei leider nicht darstellen: Jetzt hier downloaden.

Verlustvortrag beim GmbH-Kauf nutzen: 6 neue Gestaltungsmodelle


Mehr Infos


 

 

Das könnte Sie aus dem Bereich 'Einkommensteuer' auch interessieren:


zurück zu Steuerrechner

to Top Steuerrechner

Rechtsgrundlagen zum Thema: Verlust

EStG 
EStG § 3

EStG § 4f Verpflichtungsübernahmen, Schuldbeitritte und Erfüllungsübernahmen

EStG § 4h Betriebsausgabenabzug für Zinsaufwendungen (Zinsschranke)

EStG § 5 Gewinn bei Kaufleuten und bei bestimmten anderen Gewerbetreibenden

EStG § 5a Gewinnermittlung bei Handelsschiffen im internationalen Verkehr

EStG § 5b Elektronische Übermittlung von Bilanzen sowie Gewinn- und Verlustrechnungen

EStG § 7g Investitionsabzugsbeträge und Sonderabschreibungen zur Förderung kleiner und mittlerer Betriebe

EStG § 10d Verlustabzug

EStG § 13a Ermittlung des Gewinns aus Land- und Forstwirtschaft nach Durchschnittssätzen

EStG § 15 Einkünfte aus Gewerbebetrieb

EStG § 15a Verluste bei beschränkter Haftung

EStG § 15b Verluste im Zusammenhang mit Steuerstundungsmodellen

EStG § 17 Veräußerung von Anteilen an Kapitalgesellschaften

EStG § 19

EStG § 20

EStG § 22 Arten der sonstigen Einkünfte

EStG § 23 Private Veräußerungsgeschäfte

EStG § 26a Einzelveranlagung von Ehegatten

EStG § 32c Tarifglättung bei Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft

EStG § 32d Gesonderter Steuertarif für Einkünfte aus Kapitalvermögen

EStG § 43a Bemessung der Kapitalertragsteuer

EStG § 44a Abstandnahme vom Steuerabzug

EStG § 44b Erstattung der Kapitalertragsteuer

EStG § 51 Ermächtigungen

EStG § 52 Anwendungsvorschriften

EStG § 55 Schlussvorschriften

EStG § 57 Besondere Anwendungsregeln aus Anlass der Herstellung der Einheit Deutschlands

EStR 
EStR R 2. Umfang der Besteuerung

EStR R 2a. Negative ausländische Einkünfte

EStR R 4.2 Betriebsvermögen

EStR R 4.5 Einnahmenüberschussrechnung

EStR R 6a. (Rückstellungen für Pensionsverpflichtungen

EStR R 7a. Gemeinsame Vorschriften für erhöhte Absetzungen und Sonderabschreibungen

EStR R 10d. Verlustabzug

EStR R 13a.2 Ermittlung des Gewinns aus Land- und Forstwirtschaft nach Durchschnittssätzen

EStR R 15.10 Verlustabzugsbeschränkungen nach
§ 15 Abs. 4 EStG
EStR R 15a. Verluste bei beschränkter Haftung

EStR R 24.2 Nachträgliche Einkünfte

EStR R 26b. Zusammenveranlagung von Ehegatten nach
§ 26b EStG
EStR R 32d. Gesonderter Tarif für Einkünfte aus Kapitalvermögen

EStR R 33.2 Aufwendungen für existentiell notwendige Gegenstände

EStR R 34.1 Umfang der steuerbegünstigten Einkünfte

EStR R 34c. Anrechnung und Abzug ausländischer Steuern

EStR R 46.2 Veranlagung nach
§ 46 Abs. 2 Nr. 8 EStG
EStR R 49.1 Beschränkte Steuerpflicht bei Einkünften aus Gewerbebetrieb

EStDV 56 60 62d 84
GewStG 
GewStG § 8 Hinzurechnungen

GewStG § 10a Gewerbeverlust

GewStG § 35b

KStG 5 8 8a 8b 8c 8d 9 12 14 15 17 20 22 33 35
AO 
AO § 149 Abgabe der Steuererklärungen

AO § 152 Verspätungszuschlag

AO § 233a Verzinsung von Steuernachforderungen und Steuererstattungen

AO § 362 Rücknahme des Einspruchs

AO § 394 Übergang des Eigentums

AO § 149 Abgabe der Steuererklärungen

AO § 152 Verspätungszuschlag

AO § 233a Verzinsung von Steuernachforderungen und Steuererstattungen

AO § 362 Rücknahme des Einspruchs

AO § 394 Übergang des Eigentums

UStAE 
UStAE 1.6. Leistungsaustausch bei Gesellschaftsverhältnissen

UStAE 1.8. Sachzuwendungen und sonstige Leistungen an das Personal

UStAE 2.3. Gewerbliche oder berufliche Tätigkeit

UStAE 3g.1. Ort der Lieferung von Gas oder Elektrizität

UStAE 4.8.2. Gewährung und Vermittlung von Krediten

UStAE 4.11b.1. Umsatzsteuerbefreiung für Post-Universaldienstleistungen

UStAE 13b.3a. Lieferungen von Gas, Elektrizität, Wärme oder Kälte

UStAE 15a.6. Berichtigung nach § 15a Abs. 3 UStG

UStAE 18.14. Vorsteuer-Vergütungsverfahren für im Drittlandsgebiet ansässige Unternehmer

UStAE 1.6. Leistungsaustausch bei Gesellschaftsverhältnissen

UStAE 1.8. Sachzuwendungen und sonstige Leistungen an das Personal

UStAE 2.3. Gewerbliche oder berufliche Tätigkeit

UStAE 3g.1. Ort der Lieferung von Gas oder Elektrizität

UStAE 4.8.2. Gewährung und Vermittlung von Krediten

UStAE 4.11b.1. Umsatzsteuerbefreiung für Post-Universaldienstleistungen

UStAE 13b.3a. Lieferungen von Gas, Elektrizität, Wärme oder Kälte

UStAE 15a.6. Berichtigung nach § 15a Abs. 3 UStG

UStAE 18.14. Vorsteuer-Vergütungsverfahren für im Drittlandsgebiet ansässige Unternehmer

UStAE 22.6. Erleichterungen für die Trennung der Bemessungsgrundlagen

GewStR 
GewStR R 7.1 Gewerbeertrag

GewStR R 8.1 Hinzurechnung von Finanzierungsanteilen

GewStR R 8.4 Anteile am Verlust einer Personengesellschaft

GewStR R 8.6 Gewinnminderungen durch Teilwertabschreibungen und Veräußerungsverluste

GewStR R 10a.1 Gewerbeverlust

GewStR R 10a.2 Unternehmensidentität

GewStR R 10a.3 Unternehmeridentität

GewStR R 10a.4 Organschaft

GewStR R 33.1 Zerlegung in besonderen Fällen

GewStR R 35b.1 Aufhebung oder Änderung des Gewerbesteuermessbescheids von Amts wegen

UStR 
UStR 6. Leistungsaustausch bei Gesellschaftsverhältnissen

UStR 12. Sachzuwendungen und sonstige Leistungen an das Personal

UStR 18. Gewerbliche oder berufliche Tätigkeit

UStR 42n. Ort der Lieferung von Gas oder Elektrizität

UStR 57. Gewährung und Vermittlung von Krediten

UStR 217b. Berichtigung nach § 15a Abs. 3 UStG

UStR 242. Vorsteuer-Vergütungsverfahren

UStR 259. Erleichterungen für die Trennung der Bemessungsgrundlagen

KStR 4.2 5.7 6 7.1 8.10 14.5 14.7 15 16 17 22 35
AEAO 
AEAO Zu § 38 Entstehung der Ansprüche aus dem Steuerschuldverhältnis:

AEAO Zu § 46 Abtretung, Verpfändung, Pfändung:

AEAO Zu § 53 Mildtätige Zwecke:

AEAO Zu § 55 Selbstlosigkeit:

AEAO Zu § 58 Steuerlich unschädliche Betätigungen:

AEAO Zu § 62 Rücklagen und Vermögensbildung:

AEAO Zu § 64 Steuerpflichtige wirtschaftliche Geschäftsbetriebe:

AEAO Zu § 67a Sportliche Veranstaltungen:

AEAO Zu § 122 Bekanntgabe des Verwaltungsakts:

AEAO Zu § 141 Buchführungspflicht bestimmter Steuerpflichtiger:

AEAO Zu § 180 Gesonderte Feststellung von Besteuerungsgrundlagen:

AEAO Zu § 194 Sachlicher Umfang einer Außenprüfung:

AEAO Zu § 233a Verzinsung von Steuernachforderungen und Steuererstattungen:

AEAO Zu § 251 Insolvenzverfahren:

AEAO Zu § 350 Beschwer:

AEAO Zu § 361 Aussetzung der Vollziehung:

AEAO Zu § 362 Rücknahme des Einspruchs:

HGB 
§ 110 HGB Aufwendungsersatz

§ 120 HGB Ermittlung des Jahresgewinns oder -verlusts; Gutschrift

§ 121 HGB Verteilung des Jahresgewinns bzw. -verlusts

§ 167 HGB Gewinn- und Verlustberechnung; Verlustbeteiligung des Kommanditisten

§ 168 HGB Verteilung des Gewinns oder Verlusts

§ 169 HGB Kein Entnahmerecht der Kommanditisten; Gewinnauszahlung

§ 172 HGB Umfang der Haftung des Kommanditisten gegenüber Gesellschaftsgläubigern

§ 231 HGB Anteil des stillen Gesellschafters am Gewinn und Verlust

§ 232 HGB Gewinn- und Verlustberechnung

§ 235 HGB Auseinandersetzung nach Auflösung der Gesellschaft, Abwicklung schwebender Geschäfte

§ 236 HGB Insolvenz

§ 242 HGB Pflicht zur Aufstellung

§ 249 HGB Rückstellungen

§ 252 HGB Allgemeine Bewertungsgrundsätze

§ 253 HGB Zugangs- und Folgebewertung

§ 264 HGB Pflicht zur Aufstellung; Befreiung

§ 264c HGB Besondere Bestimmungen für offene Handelsgesellschaften und Kommanditgesellschaften im Sinne des § 264a

§ 265 HGB Allgemeine Grundsätze für die Gliederung

§ 266 HGB Gliederung der Bilanz

§ 268 HGB Vorschriften zu einzelnen Posten der Bilanz; Bilanzvermerke

§ 272 HGB Eigenkapital

§ 274 HGB Latente Steuern

§ 275 HGB Gliederung

§ 276 HGB Größenabhängige Erleichterungen

§ 277 HGB Vorschriften zu einzelnen Posten der Gewinn- und Verlustrechnung

§ 284 HGB Erläuterung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung

§ 285 HGB Sonstige Pflichtangaben

§ 297 HGB Inhalt

§ 299 HGB Stichtag für die Aufstellung

§ 305 HGB Aufwands- und Ertragskonsolidierung

§ 307 HGB Anteile anderer Gesellschafter

§ 308a HGB Umrechnung von auf fremde Währung lautenden Abschlüssen

§ 312 HGB Wertansatz der Beteiligung und Behandlung des Unterschiedsbetrags

§ 313 HGB Erläuterung der Konzernbilanz und der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung. Angaben zum Beteiligungsbesitz

§ 314 HGB Sonstige Pflichtangaben

§ 326 HGB Größenabhängige Erleichterungen für kleine Kapitalgesellschaften und Kleinstkapitalgesellschaften bei der Offenlegung

§ 335 HGB Festsetzung von Ordnungsgeld

§ 336 HGB Pflicht zur Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht

§ 340c HGB Vorschriften zur Gewinn- und Verlustrechnung und zum Anhang

§ 340e HGB Bewertung von Vermögensgegenständen

§ 340f HGB Vorsorge für allgemeine Bankrisiken

§ 340g HGB Sonderposten für allgemeine Bankrisiken

§ 340h HGB Währungsumrechnung

§ 340l HGB Offenlegungsvorschriften

§ 341e HGB Allgemeine Bilanzierungsgrundsätze

§ 367 HGB Gutglaubensschutz bei Erwerb durch Bankier

§ 390 HGB Haftung bei Verlust und Beschädigung

§ 411 HGB Verpackung, Kennzeichnung

§ 413 HGB Begleitpapiere

§ 418 HGB Nachträgliche Weisungen

§ 424 HGB Verlustvermutung

§ 425 HGB Haftung für Güter- und Verspätungsschäden, Schadensteilung

§ 426 HGB Haftungsausschluss

§ 427 HGB Besondere Haftungsausschlussgründe

§ 429 HGB Wertersatz

§ 430 HGB Schadensfeststellungskosten

§ 431 HGB Haftungshöchstbetrag

§ 432 HGB Ersatz sonstiger Kosten

§ 433 HGB Haftungshöchstbetrag bei sonstigen Vermögensschäden

§ 434 HGB Außervertragliche Ansprüche

§ 436 HGB Haftung der Leute

§ 437 HGB Ausführender Frachtführer

§ 438 HGB Schadensanzeige

§ 439 HGB Verjährung

§ 445 HGB Ablieferung gegen Rückgabe des Ladescheins

§ 446 HGB Befolgung von Weisungen

§ 449 HGB Abweichende Vereinbarungen über die Haftung

§ 451d HGB Besondere Haftungsausschlussgründe

§ 451e HGB Haftungshöchstbetrag

§ 451f HGB Schadensanzeige

§ 451h HGB Abweichende Vereinbarungen

§ 452a HGB Bekannter Schadensort

§ 452b HGB Schadensanzeige, Verjährung

§ 461 HGB Haftung des Spediteurs

§ 466 HGB Abweichende Vereinbarungen über die Haftung

§ 471 HGB Erhaltung des Gutes

§ 475 HGB Haftung für Verlust oder Beschädigung

§ 475a HGB Verjährung

§ 480 HGB Verantwortlichkeit des Reeders für Schiffsbesatzung und Lotsen

§ 484 HGB Verpackung. Kennzeichnung

§ 487 HGB Begleitpapiere

§ 491 HGB Nachträgliche Weisungen

§ 498 HGB Haftungsgrund

§ 499 HGB Besondere Schadensursachen

§ 500 HGB Unerlaubte Verladung auf Deck

§ 501 HGB Haftung für andere

§ 503 HGB Schadenfeststellungskosten

§ 504 HGB Haftungshöchstbetrag bei Güterschäden

§ 505 HGB Rechnungseinheit

§ 506 HGB Außervertragliche Ansprüche

§ 507 HGB Wegfall der Haftungsbefreiungen und -begrenzungen

§ 508 HGB Haftung der Leute und der Schiffsbesatzung

§ 509 HGB Ausführender Verfrachter

§ 510 HGB Schadensanzeige

§ 511 HGB Verlustvermutung

§ 512 HGB Abweichende Vereinbarungen

§ 520 HGB Befolgung von Weisungen

§ 521 HGB Ablieferung gegen Rückgabe des Konnossements

§ 523 HGB Haftung für unrichtige Konnossementsangaben

§ 536 HGB Anwendungsbereich

§ 539 HGB Haftung des Beförderers für Gepäck- und Verspätungsschäden

§ 542 HGB Haftungshöchstbetrag bei Gepäck- und Verspätungsschäden

§ 546 HGB Ausführender Beförderer

§ 547 HGB Haftung der Leute und der Schiffsbesatzung

§ 548 HGB Konkurrierende Ansprüche

§ 549 HGB Schadensanzeige

§ 550 HGB Erlöschen von Schadensersatzansprüchen

§ 551 HGB Abweichende Vereinbarungen

§ 577 HGB Höhe des Bergelohns

§ 590 HGB Bemessung der Vergütung

§ 592 HGB Verteilung

§ 596 HGB Gesicherte Forderungen

§ 598 HGB Gegenstand des Pfandrechts der Schiffsgläubiger

§ 606 HGB Zweijährige Verjährungsfrist

§ 607 HGB Beginn der Verjährungsfristen

§ 609 HGB Vereinbarungen über die Verjährung

ErbStG 13a
ErbStR 13a.4 13a.8 13a.10
LStR 
R 3.12 LStR Aufwandsentschädigungen aus öffentlichen Kassen

R 39a.2 LStR Freibetrag wegen negativer Einkünfte

R 40b.1 LStR Pauschalierung der Lohnsteuer bei Beiträgen zu Direktversicherungen und Zuwendungen an Pensionskassen für Versorgungszusagen, die vor dem 1.1.2005 erteilt wurden

BewG 137 202
EStH 2a 4.2.1 4.2.9 4.2.15 4.3.2.4 4.5.2 4.6 4.8 5.3 5.7.1 6.2 6.7 6.8 7.4 10.6 10d 13a.2 15.3 15.7.5 15.8.1 15.8.3 15.8.6 15.9.4 15.9.5 15.10 15a 15b 16.4 16.10 17.4 17.5 17.7 17.8 18.1 20.1 20.2 21.2 21.7 22.1 22.8 23 24.1 32b 33.1.33.4 44a 46.2 46.3 49.1 55
StbVV 
§ 24 StBVV Steuererklärungen

§ 36 StBVV Steuerliches Revisionswesen

GewStH 2.1.6 2.3.1 2.6.1 2.7 3.14 7.1.1 7.1.3 7.1.4 7.1.5 8.4 8.6 9.4 10a.1 10a.2 10a.3.1 10a.3.2 10a.3.3 10a.4 35b.1
KStH 6 7.1 8.5 8.8 8.9 8.10 8.12 8b 8c 9 11 14.5 14.7 14.8 15 17 22 27 31.2
LStH 9.1 9.8 9.9 9.10 19.3 39b.6 40b.1
ErbStH E.7.4.1 B.97.1 B.97.3 B.163.8
AStG 8 10
GrStR 38
StBerG 
§ 4 StBerG Befugnis zu beschränkter Hilfeleistung in Steuersachen

§ 19 StBerG Erlöschen der Anerkennung

BGB 55a 255 354 357 357b 616 675l 675m 701 702 702a 703 707 721 722 729 735 739 740 804 925 925a 926 927 928 929 929a 930 931 932 932a 933 934 935 936 937 938 939 940 941 942 943 944 945 946 947 948 949 950 951 952 953 954 955 956 957 958 959 960 961 962 963 964 965 966 967 968 969 970 971 972 973 974 975 976 977 978 979 980 981 982 983 984 1238 1435

Weitere Informationen zu diesem Thema aus dem Steuer-Blog:


BFH Urteile zu diesem Thema und weiteres:



Steuerberater

Dipl.-Kfm. Michael Schröder, Steuerberater
Schmiljanstraße 7, 12161 Berlin
(Tempelhof-Schöneberg/ Friedenau)
E-Mail: Steuerberater@steuerschroeder.de
Termine nur nach vorheriger Vereinbarung. Anfragen bitte nur per E-Mail.

Wichtiger Hinweis: Zur Zeit nehme ich keine neuen Mandanten an.


Aktuelles Steuer- und Wirtschaftsrecht:


Steuer-Newsletter Newsletter + RSS-Feed Steuerrecht RSS Feed


Buchhaltungssoftware für den PC
Buchhaltungssoftware MS-Buchhalter
Weitere Infos + Download


Buchhaltung Excel-Vorlage
Buchhaltung Excel-Vorlage
Weitere Infos + Download



Buchhaltung lernen

Buch kostenlos lesen






Steuerberatung und Steuererklärung vom Steuerberater in Berlin

Impressum, Haftungsausschluss & Datenschutz | © Dipl.-Kfm. Michael Schröder, Steuerberater Berlin