Lohnersatzleistungen

Lohnersatzleistungen - Einkommensteuererklärung

Lohnersatzleistungen die dem Progressionsvorbehalt unterliegen bzw. befreit sind


Lohnersatzleistungen und Progressionsvorbehalt

Bestimmte Lohnersatzleistungen (z.B. Arbeitslosengeld, Elterngeld, Krankengeld oder Kurzarbeitergeld) sind zwar steuerfrei, sie unterliegen aber dem Progressionsvorbehalt. Der Progressionsvorbehalt bewirkt, dass auf Ihr zu versteuerndes Einkommen ein besonderer Steuersatz angewandt wird. Für die Ermittlung des besonderen Steuersatzes werden bestimmte steuerfreie Einkünfte einbezogen. Aufgrund des höheren Steuersatzes erhöht sich auch Ihre Steuerschuld in Ihrem Einkommensteuerbescheid entsprechend. Ihre Steuererstattung fällt hierdurch geringer aus oder Sie müssen Einkommensteuer nachzahlen .



Progressionsvorbehalt Rechner

 

Jahr:

Veranlagung:

Kichensteuer:

zu versteuerndes Einkommen in Euro: Steuerpflichtiger
Ehegatte

zzgl. Lohn- oder Einkommensersatzleistungen:

In der Einkommensteuererklärung sind Lohnersatzleistungen anzugeben, die zwar steuerfrei sind, aber die Höhe der Steuer auf die steuerpflichtigen Einkünfte beeinflussen (Progressionsvorbehalt).


Bitte beachten Sie:: Der Bezug von Arbeitslosengeld II (ALG II, bekannt als Hartz 4) unterliegt als reine Sozialleistung nicht dem Progressionsvorbehalt. Sie müssen dies daher nicht in Ihrer Einkommensteuererklärung angeben.

Einkommensteuererklärung 2019:

Lohnsteuerbescheinigung (Nr. 15) Separate Bescheinigung
Beispiele
  • Altersteilzeitzuschläge nach den Besoldungsgesetzen
  • Aufstockungsbeträge nach dem Altersteilzeitgesetz
  • Kurzarbeitergeld
  • Zuschuss zum Mutterschaftsgeld

  • Arbeitslosengeld (Bescheinigung vom Arbeitsamt)
  • Elterngeld (Bescheinigung von der L-Bank)
  • Krankengeld (Bescheinigung von der Krankenkasse)
  • Mutterschaftsgeld (Bescheinigung von der Krankenkasse)
Jahr 2018 2019 2018 2019
Vordruck Anlage N Hauptvordruck
Zeile 28 und 29 28 96 38

Im Steuerbescheid finden Sie den Progressionsvorbehalt in der Steuerberechnung:

Bescheid Progressionsvorbehalt


Tipp: Die Wahl der Steuerklasse hat Auswirkung auf den monatlichen Nettolohn. Ihre Steuerklasse kann somit auch die Höhe Ihrer Entgelt- bzw. Lohnersatzleistungen beeinflussen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in den Steuerklassen: Steuerklassenwechsel + Faktorverfahren.



Weitere Einkommensersatzleistungen sind z. B. das aus der gesetzlichen Krankenversicherung gezahlte Krankengeld und das Mutterschaftsgeld. Haben Sie von Ihrem Arbeitgeber Winterausfallgeld, einen Zuschuss zum Mutterschaftsgeld, Verdienstausfallentschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz, Aufstockungsbeträge nach dem Altersteilzeitgesetz oder Altersteilzeitzuschläge aufgrund der Besoldungsgesetze des Bundes und der Länder erhalten, ist die Summe der ausgezahlten Beträge auf der Rückseite Ihrer Lohnsteuerkarte bescheinigt.


Nicht vom Arbeitgeber gezahlte Lohn - Entgeltersatzleistungen sind in der Einkommensteuererklärung anzugeben. Über die Lohnersatzleistungen haben Sie eine Bescheinigung erhalten (Leistungsnachweis). Diese Bescheinigung fügen Sie bitte bei:

  • Insolvenzgeld
  • Arbeitslosengeld, Teilarbeitslosengeld, Zuschüsse zum Arbeitsentgelt, Arbeitslosenhilfe, Übergangsgeld, Altersübergangsgeld-Ausgleichsbetrag, Unterhaltsgeld als Zuschuss, Eingliederungshilfe nach dem Dritten Buch Sozialgesetzbuch;
  • Krankengeld, Mutterschaftsgeld, Verletztengeld, Übergangsgeld oder vergleichbare Lohn - Entgeltersatzleistungen nach den sozialversicherungsrechtlichen Vorschriften;
  • Elterngeld; Erziehungsgeld
  • Arbeitslosenbeihilfe oder Arbeitslosenhilfe nach dem Soldatenversorgungsgesetz;
  • Versorgungskrankengeld oder Übergangsgeld nach dem Bundesversorgungsgesetz;
  • Verdienstausfallentschädigung nach dem Unterhaltssicherungsgesetz;
  • Vorruhestandsgeld im Beitrittsgebiet;
  • aus dem Europäischen Sozialfonds finanziertes Unterhaltsgeld sowie Leistungen nach § 10 des Dritten Buches Sozialgesetzbuch, die dem Lebensunterhalt dienen.

Ihre persönliche Checkliste Steuererklärung.

Top Lohnersatzleistungen


Rechtsgrundlagen zum Thema: Lohnersatzleistungen

EStG 32b;
EStH 32b; 46.3;

Weitere Informationen zu diesem Thema aus dem Steuer-Blog:


BFH Urteile zu diesem Thema und weiteres:




Steuerberater

Dipl.-Kfm. Michael Schröder, Steuerberater
Schmiljanstraße 7, 12161 Berlin
(Tempelhof-Schöneberg/ Friedenau)
E-Mail: Steuerberater@steuerschroeder.de
Öffnungszeiten Steuerbüro:
Mo. - Do. 9 - 18 Uhr | Fr. 9 - 16 Uhr


Aktuelles aus dem Steuer- und Wirtschaftsrecht:


Steuer-Newsletter Newsletter


RSS-Feed Steuerrecht RSS Feed


Buchhaltungssoftware für den PC
Buchhaltungssoftware MS-Buchhalter
Weitere Infos + Download



Buchhaltung Excel-Vorlage
Buchhaltung Excel-Vorlage
Weitere Infos + Download



Buchhaltung lernen

Buch kostenlos lesen




Steuerberatung und Steuererklärung vom Steuerberater in Berlin

Impressum, Haftungsausschluss & Datenschutz | © Dipl.-Kfm. Michael Schröder, Steuerberater Berlin