Steuerberater Berlin Michael Schröder Steuerberater
 

Checkliste Rechnung

Checkliste Rechnung mit Umsatzsteuer und Vorsteuerabzug schreiben


 

 

Bestandteile einer ordnungsgemaßen Rechnung

Eine ordnungsgemäße zum Vorsteuerabzug berechtigende Rechnung setzt voraus:

  • Firmenname bzw. Anschrift des leistenden Unternehmens und des Leistungsempfangers vollstandig und richtig bezeichnet.
  • Firmenbezeichnung entspricht den Vorgaben des Umsatzsteuergesetzes (UStG).
  • Die vom Finanzamt erteilte Steuernummer des Rechnungsausstellers bzw. alternativ die vom Bundeszentralamt für Steuern vergebene Umsatzsteuer-Identifikationsnummer ist auf der Rechnung enthalten.
  • Ausstellungsdatum der Rechnung ist enthalten.
  • Die Rechnung enthalt eine fortlaufende Rechnungsnummer.
  • Die Liefermenge ist richtig angegeben und die Gegenstande/ Leistung sind/ ist richtig (handelsüblich) bezeichnet.
  • Zeitpunkt der Lieferung oder Leistung ist angegeben.
  • Bei Rechnungen über Anzahlungen: Zeitpunkt der Vereinnahmung des Entgelts steht fest und ist vermerkt oder mit dem Ausstellungsdatum identisch.
  • In der Rechnung wurden die jeweiligen Netto-Entgelte aufgeschlüsselt und mit dem jeweiligen Steuersatz (7 bzw. 19 %) getrennt angegeben.
  • Betragt der Gesamtbetrag der Rechnung nicht mehr als 150 EUR, dann Erleichterungen für Kleinbetrags-Rechnungen nutzen.
  • Der auf das Entgelt entfallende Steuerbetrag ist angegeben.
  • Eventuell vereinbarte Rabatt- bzw. Bonusvereinbarungen sind auf der Rechnung vermerkt.

 

BuchfuehrungsprogrammIch biete meinen Mandanten ein online Buchhaltungsprogramm kostenlos an, mit Sie Belege einscannen und Rechnungen erstellen können.

 

 

Steuertipp: Kostenlos Rechnungen als PDF erstellen + als E-Mail versenden

 

 

Mehr Infos zu Rechnungen:

 

 

Steuerberatung



Schmiljanstraße 7, 12161 Berlin
(Tempelhof-Schöneberg/ Friedenau)
E-Mail: Steuerberater@steuerschroeder.de
Montag - Freitag 9 - 18 Uhr


Facebook Steuerberater-Twitter Steuerberater Dipl.-Kfm. Michael Schröder auf Xing kontaktieren



StBK/B



Steuerberater-Verband Berlin-Brandenburg e.V.


Datev



Steuer App


Buchhaltungssoftware & online
Buchhaltungssoftware MS-Buchhalter
Jetzt kostenlos downloaden …


Weitere Informationen zu diesem Thema aus dem Steuer-Blog:

Artikel 15a Abs. 3 DBA-Schweiz - Anrechnung von Schweizer Abzugsteuer entsprechend § 36 EStG auf die Einkommensteuer
Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterungen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt für die Anrechnung nach Artikel 15a Abs. 3 des Abkommens zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Schweizerischen Eidgenossenschaft zur Vermeidung der Doppelbesteuerung auf dem Gebiete der Steuern vom Einkommen und vom Vermögen (DBA-Schweiz) Folgendes: Steht das Besteuerungsrecht a...

Umsatzsteuer: Rechnung muss auch im Niedrigpreissegment immer eindeutige Identifizierung der Leistung ermöglichen
Auch beim massenhaften Handel von Kleidungsstücken und von Modeschmuck im Niedrigpreissegment kann ein Vorsteuerabzug nur vorgenommen werden, wenn die Rechnung eine eindeutige und leicht nachprüfbare Feststellung der Leistung ermöglicht, über die abgerechnet wird. Das hat das Hessische Finanzgericht in zwei Verfahren klargestellt (Az. 1 K 547/14 und 1 K 2402/14). Im Klageverfahren 1 K 547/1...

Rechnung ohne Benennung des Leistungsempfängers kann nicht "rückwirkend" berichtigt werden
Der Kläger kaufte Waren bei einer GmbH ein. Er verwendete drei verschiedene Kundennummern. Kundennummer eins benutzte er von Anfang an. Die Rechnungen wiesen den Kläger als Leistungsempfänger aus. Die Rechnungsbeträge wurden aufgrund einer Abbuchungsermächtigung von seinem Geschäftskonto beglichen. Die GmbH versteuerte die Umsätze. 2002 bis 2009 nutzte der Kläger eine zweite Kundennumm...

Keine Pflicht zur Vergabe lückenlos fortlaufender Rechnungsnummern bei Einnahme-Überschuss-Rechnung
Verwendet ein Unternehmer keine lückenlos fortlaufenden Rechnungsnummern, so berechtigt dies alleine nicht das Finanzamt zur Erhöhung des Gewinns durch Schätzung eines "Un"-Sicherheitszuschlags. Dies hat der 15. Senat des Finanzgerichts Köln mit dem am 15.01.2018 veröffentlichten Urteil vom 07.12.2017 (Az. 15 K 1122/16) für den Fall der Gewinnermittlung durch Einnahme-Überschuss-Rechnung ...

ZUGFeRD 2.0 - Elektronische Rechnungsstellung ab November 2020 für öffentliche Aufträge verpflichtend
Die e-Rechnung senkt den Arbeitsaufwand und die Kosten für die Rechnungslegung. Zudem werden elektronische Rechnungen deutlich schneller bezahlt. Viele Unternehmen nutzen das elektronische Verfahren bereits erfolgreich. Alle Übrigen haben bis November 2020 Zeit, sich umzustellen: Ab dann müssen alle Rechnungen für öffentliche Aufträge zwingend elektronisch ausgestellt und übermittelt werd...

Steuerberatung und Steuererklärung vom Steuerberater in Berlin